Wettkampf-Feeling für alle in Rauxel

Einfach eine gute Sache: Auch an Wettkampftagen muss beim Nachwuchs der Judoka Rauxel niemand nur zuschauen. Die U12-Auswahl, die unlängst die Saison in der Kreisliga als Dritter abgeschlossen hat, gibt ihren Judokas in Freundschaftskämpfen die Möglichkeit, sich zu beweisen.

Castrop-rauxel.. Neben den offiziellen Kämpfen messen sich die Nachwuchssportler an Wettkampftagen, von denen es vier in einer Saison gibt, auch in Freundschaftskämpfen. Nina Koch, Trainerin der U12 der Judoka Rauxel, sagt dazu: "Da es bei Mannschafts-Begegnungen nicht immer Einsätze für alle Judoka geben kann, bieten die inoffiziellen Kämpfe eine sehr gute Gelegenheit, Wettkampferfahrung zu sammeln. Sie sind von der Leistung her natürlich genauso hoch anzurechnen, wie die offiziellen Begegnungen."

Im Lauf der Saison bemühen sich die Rauxeler, jedem Kind auch einen "richtigen" Einsatz zu geben. Das gleiche Feeling haben die Nachwuchs-Judoka auch so, wie Nina Koch weiß: "Die Freundschaftskämpfe stehen vorher fest und finden nicht getrennt statt."

"Überragende Leistung"

Am vergangenen Wochenende stand für die U12 der Judoka Rauxel der letzte der vier Wettkampftage der Saison 2014/15 auf dem Programm. Die Rauxeler, die als Vierter in die letzten Wettkämpfe gingen, mussten gegen die KG Castroper TV/TV Gerthe und den Tabellendritten Kentai Bochum ran. Gegen Castrop/Gerthe setzten sich die Rauxeler mit 8:2 durch. "Eine überragende Mannschaftsleistung", berichtet Nina Koch.

Mit 6:5 schlugen die Judoka Rauxel anschließend noch Kentai Bochum. Gesichert war der dritte Platz in der Endabrechnung allerdings noch nicht. Den holte sich Rauxel durch den Sieg im abschließenden Staffellauf, der nach den Einzelkämpfen der sieben Jungen und sieben Mädchen in den unterschiedlichen Gewichtsklassen stattfindet.

Seit dieser Saison starten die Judoka Rauxel in einer Gemeinschaft mit den Judoka Wattenscheid. Nina Koch erklärt: "Wattenscheid hat grundsätzlich nur wenige Kinder und hätte selbst keine Mannschaft stellen können. Da wir relativ wenige Jungen haben, war ein Zusammenschluss sinnvoll." Die Duelle mit dem Castroper TV haben für die Judoka Rauxel den Charakter von Revierderbys. "In Castrop gibt es nur zwei Judovereine", sagt Nina Koch. Daher nehme man sich gegenseitig, wie es teilweise in anderen Sportarten der Fall sei, keine Kinder weg.

EURE FAVORITEN