TuS will gegen Aufsteiger punkten - HSG will Heimserie ausbauen

Die Landesliga-Handballer des TuS Ickern, die bislang erst einen Punkt aus acht Spielen geholt haben, stehen am Sonntag, 27. November, unter Zugzwang. Mit dem RSV Altenbögge-Bönen gastiert ein Team in Castrop-Rauxel, das ebenfalls im unteren Drittel der Tabelle rangiert. Für die HSG Rauxel-Schwerin ist der dritte Heimsieg in Folge ist möglich.

Castrop-Rauxel. Handball, Landesliga
TuS Ickern - RSV Altenbögge-Bönen
Sonntag, 27. November, 18 Uhr, Sporthalle an der B 235

In der Sporthalle an der B 235 hatten die Ickerner zuletzt eine gute Vorstellung geboten und beim 25:25 gegen den ASC 09 Dortmund den ersten Saisonsieg denkbar knapp verpasst.

Altenbögge-Bönen spielt als Aufsteiger eine ordentliche Saison und belegt den ersten Nichtabstiegsplatz (11.). Dass die Bönener auch auswärts nicht zu unterschätzen sind, haben sie bereits unter Beweis gestellt: Zwei der drei Saisonsiege gelangen dem RSV auf fremdem Parkett.

Als Liga-Neuling ist der Gegner dem Ickerner Trainer Ralf Utech weitestgehend unbekannt. "Mit unserem Heimvorteil sollte es aber möglich sein zu punkten", erklärt er. Nach dem Punktgewinn gegen den ASC hat dem Übungsleiter zuletzt auch die erste Halbzeit beim 18:28 in Dorstfeld Mut gemacht. "Jetzt gilt es, eine solche Leistung auch einmal über 60 Minuten zu bringen", fordert er.

Bezirksliga
HSG Rauxel-Schwerin - HSG Wetter/Grundschöttel
Sonntag, 18 Uhr, Sporthalle des Adalbert-Stifter-Gymnasiums

Zwei Heimsiege in Folge konnte die HSG Rauxel-Schwerin zuletzt in der Handball-Bezirksliga verbuchen. Am Sonntag, 27. November, wartet mit der Partie gegen die HSG Wetter/Grundschöttel eine weitere lösbare Aufgabe auf die Sieben von Trainer Randolf Mertmann.

Mit einem ausgeglichenen Punktekonto (8:8) rangieren die Rauxeler vor ihrem neunten Saisonspiel auf dem neunten Rang. Der Gegner hat einen Zähler weniger und geht als Elfter in die Partie, die am Sonntag um 18 Uhr in der Sporthalle des Adalbert-Stifter-Gymnasiums angepfiffen wird.

Der Papierform nach ist die HSG in der Favoritenrolle, denn Wetter/Grundschöttel hat aus vier Auswärtspartien noch keinen einzigen Punkt verbuchen können. Allerdings präsentierten sich die Rauxeler bislang äußerst wechselhaft. Trainer Mertmann war zuletzt mit der Leistung bei der 27:30-Niederlage beim Wittener TV überhaupt nicht zufrieden.

Er habe seine Spieler aufgefordert, während der Woche über die eigene Einstellung nachzudenken. "Die Galligkeit hat in einigen Partien einfach gefehlt", kritisiert er. "Wenn der Schiedsrichter anpfeift, muss ich voll da sein - egal wo und gegen wen gespielt wird."

Jörg Laumann