Toni Schreier wird Trainer in Merklinde

Mit Toni Schreier als neuem „Chef-Trainer“ will der SuS Merklinde den drohenden Abstieg aus der Bezirksliga noch abwenden. Martin Broll gab am Mittwoch die Verpflichtung des Ex-Profis mit prominentem Namen bekannt.

„Wir hoffen, dass er mit seiner Erfahrung und seiner Kompetenz unserer Mannschaft das nötige Selbstvertrauen vermitteln kann, das sie so sehr braucht“, sagte Martin Broll zum Engagement des 51-jährigen Castrop-Rauxelers, der Mitte der 1980er-Jahre 21 Bundesliga-Spiele unter Trainer Rolf Schaftstall für den VfL Bochum bestritten hatte. Der Kontakt zu Toni Schreier habe bereits seit längerer Zeit bestanden, so Broll. „Ist aber kein direkter Zusammenhang mit der aktuellen Trainersituation“, erläutert Merklindes „Mann für alles“. Denn schließlich spielt Toni Schreier ja auch für die Altherren-Mannschaft des Clubs vom Fuchsweg. Die Vereinbarung gelte bis zum Saisonende, so Martin Broll: „Ich gehe allerdings nicht davon aus, dass Toni den Job auch über die laufende Saison hinaus machen wird.“

Toni Schreier soll die Merklinder Bezirksliga-Truppe, für die der bisherige Spieletrainer Marco Gruszka nach wie vor als Spieler zur Verfügung stehen wird, bereits am Donnerstag (18.) im Nachholspiel beim Tabellendritten VfB Waltrop betreuen. Und genau dort, der Zufall will es so, hat der neue SuS-Coach bis 1998 als Spielertrainer gearbeitet.

 
 

EURE FAVORITEN