Susanne Wessel bereitet sich auf die neue Saison vor

Das vergangene Jahr ist für die Castrop-Rauxeler Poolbillard-Spielerin Susanne Wessel unter anderem mit drei Titeln bei den Deutschen Meisterschaften der Seniorinnen sehr erfolgreich verlaufen. Im Interview spricht die Sportlerin des PBC Castrop über ihre Ziele für 2015.

Castrop-rauxel.. Frau Wessel, Sie haben zu Beginn der laufenden Landesliga-Saison für die zweite Mannschaft des PBC Castrop gespielt, zuletzt aber nicht mehr. Warum nicht?

Ich hatte mir zum Jahresbeginn leider eine Verletzung zugezogen und war zuletzt von der Grippewelle betroffen. Daher bin ich fast zwei Monate ausgefallen und habe jetzt gerade erst wieder mit dem Training begonnen. Nach Möglichkeit möchte ich aber schon am kommenden Spieltag wieder für die Mannschaft antreten.


Was ist für den PBC 2 noch möglich in dieser Saison?

Wir belegen derzeit den dritten Platz, der uns am Saisonende den Aufstieg bringen würde. Das wäre sehr erfreulich. Ein Erfolg mit der Mannschaft ist schon noch mal ein anderes Erlebnis als im Einzel. Gemeinsam kann man sich noch mehr freuen.

Wie sieht Ihre Turnierplanung im Einzel für dieses Jahr aus?

Im Juni werde ich voraussichtlich bei der Landesmeisterschaft antreten, um mich auf die großen Einzelturniere einzustimmen. Im Ligabetrieb spielen leider sehr wenige Frauen. Daher wäre es wichtig, vor der Europameisterschaft noch einmal einen solchen Vergleich als Vorbereitung zu haben.


Die EM steht im August im österreischichen Sankt Johann im Pongau auf dem Programm. Welches Ziel haben Sie sich dort gesetzt?

Zunächst einmal muss ich nominiert werden, wovon ich aber zum jetzigen Zeitpunkt fest ausgehe. Als Ziel habe ich mir gesetzt, wieder mindestens einen Titel aus den drei dort gespielten Disziplinen, 8-Ball, 9-Ball und 10-Ball, zu gewinnen. Das EM-Turnier in der Altersklasse über 40 wird in dieser Form erst seit 2012 gespielt. Seitdem ist es mir gelungen, in jedem Jahr jeweils eine Goldmedaille zu holen.


Bei den Deutschen Meisterschaften in Bad Wildungen im November müssen Sie in drei von vier Disziplinen Ihren Titel verteidigen. Wie gut sehen Sie Ihre Chancen?

Die Latte liegt nach dem Erfolg im Vorjahr durchaus hoch, aber ich möchte natürlich wieder so viel erreichen wie möglich. Entscheidend wird sein, wie fit ich in die Wettbewerbe gehen kann. Ohne Fleiß kein Preis.

Wie bereiten Sie sich auf die großen Turniere vor?

Im Vorfeld versuche ich tägliche Trainingseinheiten zu absolvieren. Das ist natürlich nicht so einfach, weil ich den Sport mit meinen beruflichen und familiären Verpflichtungen unter einen Hut bringen muss. Ich freue mich aber darauf, dass die Trainings-Bedingungen im Spiellokal des PBC Castrop demnächst verbessert werden.


Was wird konkret verbessert?

In Kürze werden dort die Tische neu bezogen und mit kleineren Löchern ausgestattet. Diese Größe ist auch bei den Deutschen Meisterschaften und bei internationalen Turnieren wie der Europameisterschaft üblich. Es ist etwas anspruchsvoller damit zu spielen.

EURE FAVORITEN