Super-Gau vermieden

Franz Jazbinsek

Noch mal gut gegangen. Mit einem Kraftakt am letzten Spieltag und dank des Remis des FC Marokko gegen den ASC Leone kann BG Schwerin II für eine weitere A-Liga-Sasion planen. Leone begleitet den SV Dingen in die B-Liga.

SC Constantin Herne - SpVg. BG Schwerin II 2:5 (0:3). Die Blau-Gelben haben den letzten Match-Ball zum Klassenerhalt verwandelt. Und somit nach dem Abstieg der ersten Mannschaft aus der Landesliga den sportlichen Super-Gau am Grafweg abgewendet.

Doch nötig waren dazu die Schützenhilfe des FC Marokko und die personelle Unterstützung der A-Jugend. Deren Akteure hatten teilweise schon eine Halbzeit am Vormittag in den Knochen. Doch von Müdigkeit keine Spur. Die BG-Reserve stand gut organisiert in der Abwehr und kaufte den „Connis“ früh den Schneid ab.

Die Elf von Thomas Piel spekulierte auf Konter und die saßen recht erfolgreich. Mit seinen Paraden hielt Keeper Przybilla seine Elf zu diesem Zeitpunkt im Spiel. Nach dem zwischenzeitlichen 0:4 (65.) war die Messe gelesen. „Das war zwar nervenaufreibend, aber am Ende hat es doch noch geklappt. Und Dank nochmals an Marokko für das sportliche faire Verhalten“, so der sichtlich erleichterte BG-Coach. Nun kann er endlich die Planungen für die kommende Saison angehen. Denn solche eine sportliche Achterbahn will am Grafweg wohl niemand mehr erleben.

Arminia Sodingen - SV Yeni Genclik 1:2 (1:0). Einen versöhnlichen Saisonabschluss gab es für Yeni. Diesen hatte Coach Peter Wach nochmals energisch eingefordert. Und seine Elf hielt sich daran. Auch eine Spielunterbrechung wegen Regens brachte Genclik nicht aus dem Konzept. Entsprechend zufrieden zeigte sich Wach nach dem Auswärtserfolg am Sodinger Wasserturm: „Das haben die Jungs richtig gut gemacht.“

SG Castrop - SG Herne 70 1:3 (0:0). Zwar verabschiedeten sich die Castroper Rot-Weißen mit einer Niederlage aus der Saison. Das tat der guten Stimmung an der Bahnhofstraße jedoch keinen Abbruch. Der Klassenerhalt war ja bekanntlich schon in trockenen Tüchern.

Es gab zwar zwei, drei Szenen, wo sich zeigte, „dass da noch was geht,“ so SG-Trainer Ralf Kant. Doch „die Dinger“ wollten einfach nicht rein. Nach dem 1:2-Rückstand fand bei den Gastgebern kein richtiges Aufbäumen mehr statt.

SpVgg. Horsthausen - SV Dingen 0:1 (0:0). Wer hätte das gedacht? Die Schwarz-Gelben können doch noch siegen. Die Null steht hinten und die Elf von der Westheide gewinnt auch noch. „Es ist glaube ich das erste Mal, dass wir zu Null gespielt haben in dieser Serie“, erklärt SVD-Trainer Heiner Parthesius mit einem Augenzwinkern. Ein gut aufgelegter Keeper Yunus Yildiz, eine gut organisiert Abwehr und eine erfrischend aufspielender Murat Tiris waren die Zutaten für den Auswärtssieg des Absteigers aus Dingen.

Teut./SuS Waltrop II - TuS Henrichenburg 4:7 (1:3). Hoher Unterhaltungswert gepaart mit einem gehörigen Spaßfaktor ließen ein „Eishockey-Ergebnis“ in Waltrop zustande kommen. „Die haben die Aufstellung bei der Abschlussfahrt auf Mallorca ausgelost“, schmunzelte Pressesprecher Jörg Korfmann. Und ausgelost wurde auch Trainer Rainer Mattukat, welcher höchstpersönlich im Mittelfeld die Regie führte. Und wie man am Ergebnis sieht, hat er alles richtig gemacht. Der passende Abschlusse einer gelungenen Spielzeit