Sportplatzsperren werden im Internet angezeigt

Rot heißt Stillstand: Nicht nur im Straßenverkehr, sondern auch auf den Castrop-Rauxel Fußballplätzen. Wer in Zukunft unsicher ist, ob sein Fußballspiel oder Training stattfindet, der kann sich im Internet informieren. Eine zweifarbige Ampel weist dort den Weg.

Castrop-rauxel.. Die Stadtverwaltung Castrop-Rauxel bietet seit kurzer Zeit auf ihrem Onlineauftritt eine Übersicht über alle Sportplätze in Castrop-Rauxel an - danebenstehend eine Ampel, die grün oder rot leuchtet. Eine rote Ampel bedeutet, dass der Platz gesperrt ist. "Oft werden wir gefragt, ob ein Platz bespielbar ist oder nicht", erklärt Wilfried Heyden, Leiter des Sport- und Bäderamts der Stadt, "jetzt kann man das ganz einfach online einsehen."

Schwäche im System

Besonders in den Wintermonaten also ein guter Service für viele Fußballer und Vereinsvertreter. Eine Schwäche hat dieses System aber doch: Es wird lediglich an den Wochentag - von Montag bis Freitag - aktualisiert. Eine kurzfristige Platzsperre am Samstag- oder Sonntagmorgen könne, so Heyden, nicht mehr ins System eingepflegt werden.

"Die letzte Aktualisierung findet am Freitagmittag statt. Wir bemühen uns immer, bereits am Freitag eine Entscheidung über mögliche Sperren fürs Wochenende zu treffen", sagt Heyden. Sollte es in der Nacht zu Samstag oder Sonntag stark regnen, so bewertet Gisbert Babel von der Sportplatzunterhaltung die Situation vor Ort - und sperrt die Anlage kurzerhand selbst. Heyden: "In solchen Fällen muss dann halt das Telefon als Information dienen."

Entstanden ist die Idee allerdings nicht in Castrop-Rauxel: "Das haben wir bei einer unserer Nachbarstädte abgeschaut", gibt Heyden lachend zu. In diesen Tagen leuchten sechs der 13 Ampeln rot auf - alle Rasen- und Ascheplätze sind vorerst gesperrt. Doch spätestens mit Einbruch des Frühlings werden auch diese Ampeln wieder auf grün springen. Dann heißt es für die heimischen Kicker wieder: Freie Fahrt!

EURE FAVORITEN