SK Castrop-Rauxel ist nach Niederlage Schlusslicht

Neuer Tiefpunkt im Abwärtstrend der heimischen Sportkegler des SK Castrop-Rauxel: Nach einer 4599:4668 (0:3/32:46)-Heimpleite gegen die TG Friesen Klafeld-Geisweid ist das SK-Sextett ans Tabellenende der Regionalliga abgerutscht.

CASTROP-RAUXEL.. Sportkegeln, Regionalliga
SK Castrop-Rauxel -TG Friesen Klafeld-Geisweid4599:4668 (0:3/32:46)

Den ersten Rückschlag gab es schon vor der Partie. Kurzfristig musste zum Hinrunden-Kehraus nach Uli Eudenbach auch noch Klaus Mestenauser ersetzt werden - für ihn rückte Jürgen Meyer in den Schlussblock. Dort kam der Regionalliga-Neuling an der Seite von Waldemar Hass (744 Holz) auf 737 Zähler. Zu wenig für die Siegener, die im Schlussblock knapp 90 Holz mehr erzielten und so den ersten Auswärtssieg unter Dach und Fach brachten.
Besiegelt wurde das vierte 0:3 in Folge jedoch sozusagen bereits zuvor: Im Startblock bestätigte Kapitän Norbert Jasbinsek mit 765 Holz sein anhaltendes Formtief, auch Frank Hambuch hat schon andere Zahlen als die 749 Holz gegen Siegen erlebt. Einzig der Mittelblock bot den Gästen Paroli: Wobei die 813 Holz von Joachim Müller diesmal keine Tagesbestmarke bedeuteten und passable 791 Holz durch Detlef Reschke nur 18 Holz Vorsprung vor dem Schlussblock einbrachten.

Bereits am Sonntag, 7. Dezember, können die Sportkegler mit einem Sieg im fünften Anlauf die "rote Laterne" wieder abgeben. Dann geht es im Derby gegen die KSF Herne.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel