''Ronaldo'' schießt für Habinghorst die Freistöße

Um seiner Korfball-Mannschaft zu mehr Unterstützung zu verhelfen hat eine Mitglied des Schweriner KC auf der Homepage des Vereins besonders einfallsreich für ein Spiel geworben. Ein Fußballer der SG Castrop II hatte Glück und Unglück in einem Spiel und ein Spieler des A-Ligisten VfB Habinghorst wird mit dem Beinamen "Ronaldo" geadelt.

Castrop-rauxel.. 
Björn Schlachzig, Vorstandsmitglied beim Schweriner Korfball-Club, hat auf der Internet-Seite seines Vereins recht illustrativ für die Regionalliga-Partie gegen die deutsche U21-Nationalmannschaft am Montagabendgeworben. Er schrieb: "Montag-Abend, 20.15 Uhr. 2. Fußball-Bundesliga gucken? Wir wüssten da etwas Besseres: Unsere Mannschaft spielt gegen die U21 in der ASG-Halle. Kommt vorbei und unterstützt unser Team!"

Gökhan Celik, Fußballer bei der SG Castrop II, konnte sich in der Partie beim SV Wacker Obercastrop II über seinen lang ersehnten zweiten Saisontreffer freuen. Der Jubel war riesig, Celik und seine Teamkollegen liefen kollektiv an den Seitenrand zum Spielertrainer Christian Wolters, um den Treffer zu feiern. Doch das Glück hielt nicht lange an, denn wenige Minuten später musste der SG-Torjäger den Platz mit einer Verletzung am Zeh verlassen. Zu allem Überfluss verloren die Castroper nach Celiks Führungstreffer noch mit 1:2.

Andre Sawatzki, Fußballer in Diensten des A-Kreisligisten VfB Habinghorst (5.) , wurde jetzt zum wiederholten Male von Trainer Christian Schulz (Sohn von Coach Helmut Schulz) "geadelt". Sawatzki hatte beim 1:1 (0:0) seines Teams bei der SG Herne 70 (12.) wie schon mehr als einmal in den vergangenen Wochen einen Freistoß direkt ins Netz gesetzt. Weshalb Schulz zum wiederholten Male dem Torschützen den Namen des prominenten Spezialisten für den ruhenden Ball, Cristiano Ronaldo von Real Madrid, gab.


Mehr über Leute im Sport lesen Sie im Lokalsportteil der Dienstagsausgabe (5. November 2013) der Castrop-Rauxeler Ruhr Nachrichten.

EURE FAVORITEN