Müller und Jasbinsek überraschen mit Platz drei

Im Paarkampf mit Norbert Jasbinsek Dritter: Joachim Müller.
Im Paarkampf mit Norbert Jasbinsek Dritter: Joachim Müller.
Foto: WAZ FotoPool

Für die Sportkegler vom SK Castrop-Rauxel ging es bei der Endrunde der Westfalen-Süd-Meisterschaft in Herne um Titel und die Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft.

Rüdiger Mikolon gelang bei den Herren B souverän die Titelverteidigung. Mit 828 Holz war er nicht zu schlagen und verwies Reinhold Hahn vom KV Herne (811 Holz) und Dieter Haas (KV Bochum, 804 Holz) auf die Plätze. „Das war eine starke Leistung“, sagte der SK-Vorsitzende Joachim Müller. „Zumal das nicht selbstverständlich war, da die Herner auf ihrer Heimbahn starteten.“ Bereits den Vorlauf hatte Mikolon dominiert, auch hier war er der beste Spieler gewesen. Mikolon hat sich somit für die Westdeutsche Meisterschaft qualifiziert.

Eine positive Überraschung gelang Müller an der Seite von Norbert Jasbinsek im Paarkampf. Nach dem fünften Platz im Vorlauf konnte sich das Duo noch einmal tüchtig steigern. Am Ende waren nur die Paare Condello/Brennecke (KV Gelsenkirchen, 716 Holz) und Murr/Schulz (SKC Hagen, 664) besser als Müller und Jasbinsek mit 653 Holz. „Wir waren im ersten Block gestartet und da schon von einem Paar überspielt worden“, sagt Müller. Und da im zweiten Block noch je zwei starke Teams aus Gelsenkirchen und Herne warteten, sei eigentlich nicht mit einer derart guten Platzierung zu rechnen gewesen. Aber nur das Siegerpaar überflügelte die Castrop-Rauxeler aber noch. Auch Müller und Jasbinsek schafften damit die Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft.

Das gelang bei den Herren A lediglich Theo Mülleneisen, der als Dritter (819 Holz) bester Europastädter war. Stärker waren nur Sieger Peter Bauerhin (KV Herne, 845 Holz) und Peter Schlosser (KV Bochum, 820). Der fünfte Platz, der noch zur Teilnahme an der Westdeutschen Meisterschaft berechtigt, lag zwar auch für Ulrich Eudenbach und Joachim Müller in Reichweite. Beider verpassten ihn aber knapp. Eudenbach belegte im Klassement mit vier Holz Rückstand auf Rang fünf den sechsten Platz, Müller wurde mit 789 Holz Siebter.

Große Erfolge feierte derweil auch Annika Hilkmann, die vom SK Castrop-Rauxel stammt, aber für den KV Wanne-Eickel startet, bei der Westfalen-Süd-Meisterschaft der Jugend in Witten. Beim Paarkampf mit Katrin Schröder legten die beiden Mädchen 557 Holz vor, die kein anderes Paar überbieten konnte. Das bedeutete den ersten Platz und die Goldmedaille. Im Mixed mit Kai Klebaniak reichte der zweite Platz ebenfalls zur Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft. Als Teil der besten Mannschaft im Gau Westfalen-Süd und als Titelverteidigerin im Einzel wird Hilkmann bei der Westdeutschen Meisterschaft in Gütersloh (28./29. April und 5./6. Mai) in vier Disziplinen starten. Britta Hilkmann löste mit dem vierten Platz bei der U23 ebenfalls das Ticket für die Westdeutsche Meisterschaft.

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen