Jakschik-Achter zieht souverän ins Finale ein

Malte Jakschik vom RV Rauxel und der Deutschland-Achter haben am Freitag ihre Favoritenstellung bei den Ruder-Europameisterschaften in Posen (Polen) untermauert. Der Titelverteidiger setzte sich in seinem Vorlauf mit eineinhalb Längen Vorsprung gegen den WM-Dritten Polen durch und zog direkt ins Finale am Sonntag ein.

Castrop-rauxel.. Vom Start weg setzte sich das deutsche Flaggschiff von den anderen Booten ab und führte schon bei der 500-Meter-Marke mit fast einer Sekunde vor den polnischen EM-Gastgebern. Der Vorsprung konnte über den konsequenten Streckenschlag und über einen effektiven Zwischensprint auf mehr als eine Länge schon bei Streckenhälfte ausgebaut werden.

Malte Jakschik sagte: "Das war ein guter Auftakt für uns. Aber ich bin nach Vorläufen vorsichtig mit Prognosen. Es wird auf jeden Fall eine enge Kiste am Sonntag." Überrascht war der RVR-Athlet vom letzten Platz von Weltmeister England im zweiten Vorlauf. Jakschik: "Allerdings sind die Briten 2014 bei der EM auch über den Hoffnungslauf ins Finale gekommen und haben uns da mit den Russen das Leben schwer gemacht."

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel