ABC Merklinde erfüllt die Pflicht und die Kür

Die Bundesliga-Mannschaft im Mehrkampf des ABC Merklinde, bleibt auch nach dem Rückspiel beim amtierenden Deutschen Billard-Meister, DBC Bochum, an der Tabellenspitze. Nach dem 8:0-Pflichtspielsieg am Samstag gegen GW Wanne folgte bei der "Kür" ein 4:4 am Sonntag in der (Billard-)Höhle des Löwen.

Castrop-rauxel.. Wer hätte das geglaubt? Die Bochumer wohl. Die hatten mittlerweile wohl soviel Respekt vor den Merklindern entwickelt, dass sie zum ersten Mal in dieser Saison ihren Weltklassemann Xavier Gretillat aus der Schweiz aufgestellt haben. Zum ersten Mal haben sie somit auch mit zwei Ausländern gespielt. In der Freien Partie mit Sam van Etten aus den Niederlanden, dem Christian Pöther schon beim 5:3-Hinspielsieg eine bärenstarke Aufholjagd zum 300:300 nach zwei Aufnahmen lieferte. Ein Ereignis, das sich nicht wiederholen kann? Von wegen. Der bisher unbesiegte Holländer begann wieder stark, setzte gleich mit 270 Points eine Duftmarke, nachdem Pöther den Anfangsball ausgelassen hatte.

Die Gäste-Fans sahen an den Tischen am Bochumer Holtkamp die Felle ihres Teams schwimmen. Gerade Pöther hatte tags zuvor noch nach dem Sieg gegen Wanne gesagt: "Ich muss auf jeden Fall meine Partie gewinnen." Und das tat er tatsächlich. Die Bochumer staunten nicht schlecht über den ABC-Crack, der bei ihnen auch schon zum Meister-Team gehörte. Und es war meisterlich, wie Pöther in der zweiten Aufnahme 300 Bälle machte und seine alten Kollegen schockte.

Veldhuizen überzeugt

Da machte es nichts, dass Uwe Klein im Einband in Ludger Havlik wieder seinen Meister fand und dass Merklindes Tscheche Marek Faus im Cadre 71/2 gegen den wie entfesselt aufspielenden Thomas Nockemann verlor. Der ABC hat ja immerhin Gertjan Veldhuizen. Der junge Mann aus den Niederlanden siegte und ließ tatsächlich den Schweizer Ausnahme-Könner Gretillat im Groß-Cadre 71/1 große Augen machen.

Der ABC Merklinde bleibt oben. Die Gewohnheits-Gewinner aus Bochum können nur noch darauf hoffen, dass das ABC-Quartett in den abschließenden drei Saisonspielen irgendwo anders Punkte lässt. Ansonsten würden die Play-Offs um die Deutsche Meisterschaft der besten vier Bundesliga-Teams nach der Saison (Samstag, 18. April und Sonntag, 19. April) erstmals in Castrop-Rauxel stattfinden.

EURE FAVORITEN