Teun Buijs verlässt die Volleys

Teun Buijs (re.) bei der Arbeit mit seinem Co-Trainer Marco Donat . Foto: Birgit Schweizer / WAZ FotoPool
Teun Buijs (re.) bei der Arbeit mit seinem Co-Trainer Marco Donat . Foto: Birgit Schweizer / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Bottrop..  Es war keine frohe Kunde für die RWE Volleys. Denn Trainer Teun Buijs teilte den Verantwortlichen des Bundesligisten vor wenigen Tagen mit, dass er die Volleys verlassen wird, um ab der nächsten Saison eine neue Aufgabe zu übernehmen.

Nach der erfolgreichsten Spielzeit der Mannschaft mit dem sechsten Platz in der Liga und dem Einzug in die Play-offs sowie dem Erreichen des Pokalhalbfinals war damit nicht zu rechnen.

Buijs betonte jedoch, dass seine Entscheidung nichts mit dem sportlichen Abschneiden oder den Bedingungen in Bottrop zu tun habe. „Ganz im Gegenteil“, so der Niederländer, „ich habe hier ein gutes und offenes Betätigungsfeld vorgefunden und die Mannschaft hat sich sehr gut entwickelt. Mein Herz hängt an den Volleys und an Bottrop. Ich werde den Prozess weiter verfolgen.“

Sein Wirken bei den RWE Volleys blieb der Konkurrenz aus verständlichen Gründen aber nicht verborgen. Es gab Angebote für Teun Buijs, die er wahrscheinlich alle ausgeschlagen hätte, wenn nicht im positiven Sinne seine Familie ins Spiel gekommen wäre. Seine Tochter Anne, wie es sich für eine Buijs gehört, eine Topspielerin, will sich einem Frauen-Bundesligisten anschließen. Und diesem Ruf könnte sich Teun Buijs, der stets Wert auf ein intaktes Familienleben gelegt hatte, anschließen.

Für die RWE Volleys ein herber Verlust, denn die Entwicklung der Mannschaft wurde allgemein begrüßt. Jedenfalls gab es im Kreise der Verantwortlichen keinen Anlass, die Zusammenarbeit mit Buijs auslaufen zu lassen. Am Samstag wird der bisherige Trainer der Volleys im Rahmen der Vereinsfeier des VC 90 und der RWE Volleys auf der Beachanlage Jacobi verabschiedet. Rührende Stimmung und lobende Worte sind garantiert.

Über die Nachfolge von Teun Buijs musste man sich bei den Volleys natürlich Gedanken machen. Nächste Woche soll bereits der neue Trainer vorgestellt werden.

 
 

EURE FAVORITEN