Souverän hier, verängstigt da

Zwei abstiegsbedrohte Teams, zwei unterschiedliche Herangehensweisen an die Spiele im Tabellenkeller. Da hätten wir zunächst den VfB Bottrop, der sich in den jüngsten Wochen vehement gegen den Sturz in die Fußball-Bezirksliga stemmt. Dem 5:1-Erfolg über den Vogelheimer SV vor der Osterpause folgte gestern der 3:0-Sieg bei den Sportfreunden Königshardt. Der VfB führte nicht nur 2:0, nein, er legte auch den dritten Treffer nach. Es war ein weitestgehend souveräner Auftritt der Bottroper. Die Hoffnung lebt bei den Schwarz-Weißen.

Anders als beim SV Rhenania, womit wir bei der zweiten Herangehensweise an den sportlichen Überlebenskampf wären. Die Rhenanen führten im Bezirksligaspiel gegen den Keller-Mitbewohner Adler Frintrop ebenfalls 2:0. Allerdings legten sie den dritten Treffer nicht nach, kassierten das 1:2. Es folgte ein komplett unsouveräner Auftritt der Bottroper, die Angst vor einer weiteren Niederlage prägte das Rhenanenspiel. Es kam, wie es kommen musste – mit der 2:3-Pleite können die Kreisliga-Planungen beginnen. Die Frage, welche Herangehensweise die bessere war, erübrigt sich.

EURE FAVORITEN