Fünf Ecken, ein Elfmeter

Der VfL Grafenwald war seiner Aufgabe am Sonntag nicht gewachsen. Die Wöller unterlagen beim Tabellenzweiten SpVgg. Erle deutlich 0:5. Trainer Michael Zolna wollte seinen Fußballern aber keine Vorwürfe machen: „Die Jungs haben heute alles gegeben.“

Große Hoffnungen auf einen Sieg hatten sich die Grafenwälder vor der Partie nicht gemacht. Und dennoch betonte Trainer Michael Zolna im Vorfeld, dass man sich auch vor der SpVgg. Erle nicht verstecken müsse. Und in der Tat hätte der Tabellen-13. dem Meisterschaftsanwärter richtig weh tun können. Grafenwald agierte aus einer sicheren Abwehr heraus und lauerte auf Kontermöglichkeiten. Dass es am Ende aber nicht zu einem Punktgewinn reichte, lastete Zolna der Schwäche seiner Mannschaft bei Standardsituationen an. „Alle fünf Gegentreffer fallen im Anschluss an Eckbälle“, so Zolna. Beim 0:1 nach 20 Minuten half Grafenwald sogar doppelt mit. Jan Lanfermann bugsierte den Ball nach einer Ecke unglücklich ins eigene Netz. Ein weiterer Eckball leitete in der 39.Minute das Erler 2:0 durch Can-Enrico Oberschewen ein.

Nach dem Seitenwechsel vergab Grafenwalds Torjäger Tobias Discher die große Chance zum Anschlusstreffer. Er scheiterte aus 14 Metern an den Reflexen von Schlussmann Chris Maciejewski. Das inkonsequente Abwehrverhalten nach Eckbällen wurde in der 62. und 75. Minute mit den vorentscheidenden Gegentreffern bestraft. Das 5:0 erzielte Pascal Becker in der 86. Minute per Strafstoß. Er war im 16er gefoult worden. Im Anschluss an eine Ecke.