Favorit kam in Bestbesetzung

. Fotografie Winfried Labus / WAZ Foto Pool
. Fotografie Winfried Labus / WAZ Foto Pool
Foto: Winfried Labus / WAZ Foto Pool
Gegen den Aufstiegsfavoriten FC Langenfeld lieferte die Bottroper Badminton-Gemeinschaft (BBG) eine starke Vorstellung ab. Zwar unterlag das Team von Spielertrainer Matthias Kuchenbäcker mit 2:6, konnte aber mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein.

Bottrop.  Gegen den Aufstiegsfavoriten FC Langenfeld lieferte die Bottroper Badminton-Gemeinschaft (BBG) eine starke Vorstellung ab. Zwar unterlag das Team von Spielertrainer Matthias Kuchenbäcker mit 2:6, konnte aber mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein.

Dabei ging die BBG personell geschwächt in die Partie. Dana Kaufhold musste grippegeplagt passen. Katrin Sollfrank, die aus Duisburg anreiste, stand im Stau und erreichte die Berufsschulhalle erst nach Beginn des Spiels. Als Notbesetzung sprang Christina Kuchenbecker, aktuell in der 3. Mannschaft gemeldet, ein. Langenfeld dagegen trat in Bestbesetzung an. „Das ist auch ein Zeichen von Wertschätzung für uns“, sagte BBG-Spielertrainer Matthias Kuchenbecker. Dennoch wurde es dadurch umso schwerer für seine Mannschaft.

Aber die Badminton-Gemeinschaft verkaufte sich gut. Im 1. Herrendoppel zeigten Matthias Kuchenbecker und Marcel Sommerfeld eine starke Partie. Dem Belgier Maxime Moreels und dem Finnen Anton Kaisti nahm das Bottroper Duo nicht nur den ersten Satz mit 21:17 ab, sondern konnte nach verlorenem zweiten Durchgang (14:21) im dritten noch einmal zusetzen und das Spiel mit 22:20 für sich entscheiden. Thorsten Kunkel und Christian Blankenstein hatten im 2. Herrendoppel gegen Routinier Mike Joppien und den Engländer Ryan McCarthy keine Chance (15:21, 10:21), das „Not“-Damendoppel Bianca Sandhövel und Christina Kuchenbecker bot beim 18:21 und 9:21 gegen die deutsche Nationalspielerin Fabienne Deprez und Fabienne Köhler eine ansprechende Leistung.

In den Einzeln war es Matthias Kuchenbecker, der für einen weiteren Punkt sorgte. Kuchenbecker und sein Gegenüber Maxime Moreels zeigten ein Einzel auf hohem Niveau. Der erste Satz ging an den Bottroper (21:14), der zweite an den Langenfelder (17:21). Im Verlängerungsdurchgang ließ sich Kuchenbecker auch von Provokationen seitens Moreels nicht beirren, wehrte einen Matchball ab und gewann den Satz noch mit 22:20.

Im 2. Herreneinzel bot auch Thorsten Kunkel eine äußerst starke Leistung und unterlag gegen Anton Kaisti nur knapp mit 18:21 und 19:21. Auch das Mixed Marcel Sommerfeld/Bianca Sandhövel war bei der 18:21 und 17:21-Niederlage gegen Matthias Bilo/Fabienne Deprez nah dran am Satzgewinn. Thomas Kuchenbecker (3. Herreneinzel) und Christina Kuchenbecker (Dameneinzel) gaben ihre Spiele erwartungsgemäß ab, präsentierten sich aber in guter Verfassung.

Mit dem 2:6 konnte die BBG am Ende leben. „Die Mannschaft hat gut gekämpft und gut mitgehalten“, so Matthias Kuchenbecker. Der Spielertrainer blickte aber bereits voraus auf die wichtigen Partien Ende Januar in Hohenlimburg (21. Januar) und gegen den Tabellenletzten Beuel (28. Januar). „Zwei ganz wichtige Spiele, da müssen Punkte her. Wir gehen die Spiele motiviert an, sind jetzt aber auch unter Zugzwang“, sagte Kuchenbecker. Denn durch den 5:3-Erfolg des STC BW Solingen II (jetzt vier Punkte) gegen den 1. BC Beul II (zwei Punkte) vom Wochenende ist die BBG mit derzeit drei Punkten zurückgefallen und überwintert auf einem Abstiegsplatz.

 
 

EURE FAVORITEN