Dostlukspor Bottrop – Lazic hört als Trainer auf

Die Taktikbesprechungen von Milan Lazic sind Vergangenheit. Der Dostlukspor-Trainer stellte am Dienstag aus persönlichen Gründen sein Amt zur Verfügung.
Die Taktikbesprechungen von Milan Lazic sind Vergangenheit. Der Dostlukspor-Trainer stellte am Dienstag aus persönlichen Gründen sein Amt zur Verfügung.
Foto: Winfried Labus/WAZ-FotoPool
Das Bezirksligateam von Dostlukspor Bottrop hat eine neue sportliche Leitung. Im Heimspiel gegen den Tabellensiebten wird Orhan Bayat die Mannschaft coachen. Übungsleiter Milan Lazic stellt sein Amt zur Verfügung.

Zahlreicher Ausfälle zum Trotz wollen die Rhenanen in Haarzopf etwas Zählbares holen. Während das Spitzenspiel zwischen Frohnhausen und Kray steigt, kann die Bottroper Fortuna zum lachenden Vierten werden.

Dostlukspor Bottrop – SC Werden-Heidhausen (So., 14.30 Uhr): „Es war Milans Wunsch, aufzuhören. Das haben wir zu akzeptieren“, erklärte Dostlukspors erster Vorsitzender, Nuh Arslan. Milan Lazic, der die Mannschaft erst zu Saisonbeginn übernommen hatte, stellte am Dienstag sein Amt zur Verfügung. „Das hat nichts mit dem Verein oder der Mannschaft zu tun. Er will kürzer treten und kann es nicht mehr auf sich nehmen, dreimal die Woche die 160 Kilometer-Strecke zu fahren.“

Der Verein entschloss sich zu einer internen Lösung: Gemeinsam mit Orhan Bayat übernimmt Arslan die Verantwortung für das Team, das mitten im Abstiegskampf steckt. „Während ich noch krankgeschrieben bin, wird Orhan allein an der Linie stehen, danach steige ich voll mit ein. Ich denke, wir werden ein gutes Team bilden.“ Aus den noch ausstehenden drei Spielen wollen die Bottroper sechs Punkte holen. „Der Trainerwechsel verlief nahtlos, das Training in der Woche sehr gut. Ich bin zuversichtlich, dass uns der Heimsieg gelingt.“

Spvg Schonnebeck II – Fortuna Bottrop (So., 13 Uhr): Ohnehin ist die Stimmung auf Rheinbaben ausgezeichnet, Mannschaft und Trainer haben „ein gutes Gefühl, auch auswärts mal wieder gewinnen zu können. Priorität hat der Vorsprung auf die Abstiegsränge, aber uns ist bewusst, dass wir uns an die Spitzenteams ranarbeiten können“, gibt Marco Hoffmann zu. Dass Schonnebeck II kein Gegner ist, bei dem man die Punkte im Vorbeigehen abholt, ist den Bottropern ebenso bewusst. „Gerade gegen Mannschaften von oben haben sie gute Ergebnisse geholt, wir sind extremst gewarnt.“ Fortunas Coach muss neben dem gesperrten Tim Strickerschmidt auf Benedikt Kracke verzichten: Der Routinier zog sich gegen Dostlukspor einen Bruch der Schädeldecke (Kalottenfraktur) zu und erlitt punktuelle Blutungen; dies stellte sich erst am Montag heraus. „Als wir die Diagnose hörten, hat uns das einen ziemlichen Schock versetzt. Benedikt ist wieder aus dem Krankenhaus entlassen, wird aber bis zur Winterpause ausfallen.“

SuS Haarzopf – SV Rhenania Bottrop (So., 14.30 Uhr): „Ausgerechnet jetzt fallen sehr viele Spieler aus. Eigentlich wäre es ein Spiel auf Augenhöhe, unter diesen Umständen wäre ich mit einem Punkt zufrieden“, erklärt SVR-Coach Oliver Dirr. David Hücker fällt wegen einer Schulterverletzung aus, Manuel Ephan wegen der fünften Gelben Karte. Robin Müller erlitt eine Fingerverletzung, Michael Späth klagt über Knieprobleme. Auch die Torhüter Dominik Wrobel und Robin Göbler sind angeschlagen. „Eventuell muss ich den Kader durch A-Jugendspieler zusätzlich verjüngen.“ Unter der Woche trainierten die Bottroper auf Asche, um sich auf den Hartplatz am Essener Föhrenweg einzustimmen. „Ich glaube nicht, dass wir dort spielerisch ans Ziel kommen. Manchmal muss man etwas erzwingen. Und es wäre ja nicht das erste Mal, dass ein letztes Aufgebot auftrumpft.“

 
 

EURE FAVORITEN