Der VfB Bottrop hofft auf den nächsten Dreier

Der VfB Bottrop (grüne Trikots) will auch gegen Rellinghausen wichtige Punkte einfahren.
Der VfB Bottrop (grüne Trikots) will auch gegen Rellinghausen wichtige Punkte einfahren.
Foto: Stephan Glagla / Funke Foto Serv
Noch vor wenigen Wochen war die Hoffnung auf den Klassenerhalt im Lager des VfB Bottrop gering, nun ist die Elf von Trainer Mevlüt Ata wieder voll im Geschäft und will nachlegen.

Bottrop..  Noch vor wenigen Wochen war die Hoffnung auf den Klassenerhalt im Lager des Fußball-Landesligisten VfB Bottrop gering. Acht Punkte Rückstand hatten die Schwarz-Weißen auf die rettenden Nicht-Abstiegsplätze, dazu wollte es sportlich einfach nicht laufen. Vereinsintern wurden die Planungen in Richtung Bezirksliga bereits intensiviert.

Mittlerweile hat sich das Blatt im Jahnstadion allerdings gewendet: Zwar hat die Elf von Trainer Mevlüt Ata immer noch sechs Zähler aufzuholen, allerdings durfte seine Mannschaft zuletzt zwei Meisterschaftssiege in Folge feiern, und das gegen direkte Konkurrenten aus dem Tabellenkeller. „Die Partien waren überlebenswichtig für uns“, findet auch Ata, „die beiden Siege lassen uns alle Chancen auf den Klassenerhalt offen. Ausruhen dürfen wir uns nun aber nicht, für uns kann weiterhin jedes Spiel das letzte sein.“ Auch gegen den ESC Rellinghausen (Sonntag, 15 Uhr) sieht er sein Team wieder unter Zugzwang: „Wir müssen erneut voll auf Sieg spielen, alles andere hilft uns nicht weiter.“ Dieser Vorsatz dürfte sich für die Schwarz-Weißen als Mammutaufgabe erweisen, da die Gäste als Tabellendritter deutlich in der Favoritenrolle sind. Immerhin kehren die Bottroper nach zwei Auswärtsspielen in Folge wieder ins heimische Stadion zurück und wollen diesen Heimbonus nutzen.

Gute Erinnerungen an den Gegner

Ohnehin erinnert man sich im VfB-Lager gerne an Heimspiele gegen den Konkurrenten aus Essen. „Rellinghausen hatte bei uns bislang stets Probleme, das soll auch am Sonntag so bleiben“, hofft Ata auf ein gutes Spiel seines Teams. Das Hinspiel ging mit 1:3 verloren, im Rückspiel „muss ein anderes Ergebnis her.“ Und auch auf die anderen Plätze darf an diesem Wochenende geschielt werden: Der PSV Wesel-Lackhausen, den es tabellarisch einzuholen gilt, gastiert beim Tabellenersten in Schonnebeck. Im Optimalfall könnten die Bottroper den Rückstand auf drei Punkte reduzieren. „Erst müssen wir aber unsere Hausaufgaben machen“, so Ata.

EURE FAVORITEN