Bittere Pleite für den Tabellenführer

Die Enttäuschung über die 1:2-Niederlage beim VfL Gladbeck war groß im Lager des VfL Grafenwald. Zwar hatten die Fußballerinnen vom Sensenfeld die größeren Spielanteile und einige Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden, doch immer wieder scheiterten sie an Vanessa Möller. „Die Gladbecker Torfrau war in jeder Situation zur Stelle. Überragend“, befand VfL-Coach Bernd Drews und gab zu: „Der Gegner war kämpferisch die bessere Mannschaft. Der Gladbecker Sieg war deshalb auch nicht unverdient.“

Beim 0:1 aus Grafenwälder Sicht konnte sich Gladbecks Stürmerin Johanna Labas durchsetzen (11.). Per Handelfmeter gelang den Wöllern das 1:1 (75.) durch Denise Schlagkamp, nur eine Minute später verpasste Alina Fockenberg das 2:1 mit einem Pfostenschuss. In der 80. Minute wurde aus einem Vorteil ein Nachteil: Die Grafenwälderinnen verloren nach einem Einwurf den Ball, aus dem folgenden Angriff heraus fiel der Siegtreffer für Gladbeck.

„Jetzt hängt es vom neu angesetzten Spiel von Rotthausen am Sonntag ab, ob wir als Tabellenführer in die Winterpause gehen. Unabhängig davon: Die Mannschaft hat eine sehr gute Hinrunde gespielt und uns alle mit schönem Fußball verwöhnt“, zog Drews aus der ersten Halbserie der Saison ein hochzufriedenes Fazit. „Wir werden schauen, wohin uns die Reise in der Rückrunde führt.“ Die Grafenwälderinnen bleiben bis zum Nachholspiel zwischen dem punktgleichen Tabellenzweiten DJK TuS Rotthausen und dem SC Hassel (4. Dezember) an der Tabellenspitze der Kreisliga A.

 
 

EURE FAVORITEN