Billard-Akademie startet mit einer Niederlage

Mit einer bösen 3:5-Schlappe starteten die Dreibandasse der Bottroper Billard-Akademie in die Saison. Nicht, weil Gegner Grünes Tuch Buer übermächtig auftrat, sondern weil alle BBA-Akteure spielerisch weit unter ihren Möglichkeiten blieben.

Der Bottroper Generaldurchschnitt von 0,929 sagt eigentlich alles: „Das war wirklich schlecht gespielt. In dieser Saison ist jede Partie ein Spiel gegen den Abstieg. Da tut jede Niederlage doppelt weh“, ärgerte sich der BBA-Vorsitzende Heinz Janzen.

Im Spitzenspiel sorgten weder Christian Rudolph noch Gegner Stefan Galla für Begeisterung, beide zeigten nicht ihr bestes Billard. Als Rudolph den entscheidenden Stoß knapp vorbeisetzte, konnte sein Gelsenkirchener Gegenüber ausgleichen. Dustin Jäschke brachte immerhin seine Leistung, doch Gegner Stefan Hetzel war zu stark. Gar nicht zurecht kam BBA-Zugang Anno de Kleine auf dem Tisch im Bottroper Leistungszentrum und verlor 30:40 gegen Markus Galla. Lichtblick war da nur Norbert Ohagen, der zweite Neue bei der BBA. Er war zwar spielerisch nicht auf dem Höchstlevel, gewann gegen Uwe Kerls aber durch seinen Kampfgeist.

EURE FAVORITEN