Adler Bottrop begrüßt die besten Nachwuchskämpferinnen

Im vergangenen Jahr war die Dieter-Renz-Halle beim Lemtec-Cup gut gefüllt. Die Wiederholung gibt es am Samstag.
Im vergangenen Jahr war die Dieter-Renz-Halle beim Lemtec-Cup gut gefüllt. Die Wiederholung gibt es am Samstag.
Foto: Winfried Labus / FotoPool
In Bottrop sind am Samstag die besten weiblichen Nachwuchstalente aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien unter Regie von Adler 07 am Start.

Bottrop..  Die Erwachsenen starten am Samstag in die Saison – klar, dass der Nachwuchs da nicht nur zuschauen möchte. In Bottrop sind sogar die besten Nachwuchstalente aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien am Start.

Adler 07 lädt am Samstag ab 10 Uhr zum Lemtec-Cup in die Dieter-Renz-Halle. Bei dem Sichtungsturnier der U16-Mädchen sind auch die Nachwuchsnationaltrainer vor Ort, um die künftigen Kaderathleten auszuwählen und zu beobachten. „Das ist ein richtig hohes Niveau“, sagt Joanna Euwens von Adler 07. Auch Bottroper Kämpferinnen werden dabei sein. Die U16-Jungs messen sich zeitgleich in Duisburg.

Das Turnier der U16-Mädchen hatte schon viele Namen. 2001 wurde es auf Veranlassung des Deutschen Judobunds (DJB) unter Adler-Regie ins Leben gerufen, damals noch als „Optica Cup“. Mit einer Beteiligung von rund 110 Judoka wurde in zehn Gewichtsklassen um den Sieg gekämpft. In den folgenden Jahren stieg die Beteiligung auf 220 Judoka kontinuierlich an.

Die Beteiligung von Kämpferinnen aus den Niederlanden, Belgien, Polen und Slowenien unterstrich in der Vergangenheit immer wieder den sportlichen Wert der Veranstaltung, die 2006 offiziell zum Sichtungsturnier des DJB ernannt wurde. Ab 2007 ging es als „Garvida Cup“ weiter, nun firmiert es im zweiten Jahr als Lemtec-Cup. Erwartet werden am Samstag mehr als 200 Kämpferinnen

Für die Organisatoren von Adler 07 ist es ein Großkampftag. Gut, dass der Ligastart der zahlreichen Helfer noch eine Woche (Oberliga) bzw. zwei Wochen (1. Bundesliga der Frauen) auf sich warten lässt.

EURE FAVORITEN