Wiemelhausen trifft in der Nachspielzeit

Concordia Wiemelhausen - Arminia Marten 4:3 (3:1). Nichts deutete nach 43 Minuten darauf hin, dass Concordia Wiemelhausen bis in die Nachspielzeit hinein um den Sieg bangen musste. 3:0 führte das Team von Trainer Jürgen Heipertz nach zwei Toren von René Löhr und einem durch Ingo Freitag verwandelten Foulelfmeter bereits nach 36 Minuten.

„Bis zu diesem Zeitpunkt hat die Mannschaft nahezu alle Vorgaben umgesetzt“, sah Heipertz einen zunächst nahezu fehlerfreien Vortrag seines Teams. Eine Unkonzentriertheit von Torhüter Falk Klüppel 60 Sekunden vor dem Pausenpfiff weckte die Gäste mit dem Anschlusstreffer wieder auf.

Als Patrick Drzymalla, Pascal Groß und Ivo Kleinschwärzer den wohl entscheidenden vierten Treffer verpassten, schöpfte Marten weiter Hoffnung und konnte in der 85. Minute sogar ausgleichen. In der zweiten Minute der Nachspielzeit war es dann Ivo Kleinschwärzer, der einen Freistoß von Pascal Groß aus kurzer Distanz zum umjubelten Siegtreffer über die Linie drückte. Mit diesem Erfolg festigte Wiemelhausen den zweiten Platz, der Vorsprung auf Rang drei beträgt nunmehr vier Punkte.

Concordia Wiemelhausen: Klüppel - Kerstiens, Freitag, Kaiser, Leone – R. Löhr, Wartala, Vogel (68. M. Schreier) – Drzymalla, Kleinschwärzer, Groß

Tore: 1:0 R. Löhr (21.) 2:0 R. Löhr (28.), 3:0 Freitag (36., 11m), 3:1 (44.), 3:2 (63.), 3:3 (85.), 4:3 Kleinschwärzer (90.+2)

 
 

EURE FAVORITEN