Wiemelhausen spielt endlich wieder daheim

Nach den beiden schweren Auswärtsspielen in Lünen (1:2) und Herne (2:2) darf die Concordia sich wieder an der Glücksburger Straße ihren Fans präsentieren. Am liebsten mit einem Sieg: Gegen den punktgleichen Holzwickeder SC hängen die Trauben am Sonntag (15 Uhr) nicht ganz so hoch wie zuletzt. Aber auch der kommende Gegner hat seine Qualitäten. „Wir dürfen Holzwickede bloß nicht unterschätzen. Wir müssen uns voll reinknien“, sagt Trainer Jürgen Heipertz.

Der HSC hat bislang nur ein Spiel verloren, am zweiten Spieltag in Hordel mit 0:6 nach einem 0:1 zur Pause. Seitdem hat Holzwickede seine Statistik ordentlich aufgebessert, unter anderem mit einem 6:0 gegen Lennestadt vor drei Wochen. Auch durch den Lüner SV ließ ich die Truppe von Trainer Axel Schmeing zuletzt nicht stoppen (1:1).

Heipertz sieht sein Team aber „voller Selbstvertrauen“ nach dem 2:2 in Herne: „Das war eine sehr gute Leistung gegen das Spitzenteam. Mit dem Punkt sind wir aber nicht zufrieden, wir haben zu wenig aus unseren Chancen gemacht. Jetzt sind wir wieder mit einem Dreier dran.“

Mit Ingo Freitag, der vier Spiele Sperre erhalten hat (Heipertz: „Das ist hart, es war ein Allerweltsfoul“), und Felix Stahmer (Doppelter Bänderriss) fallen zwei Stammkräfte allerdings erstmal aus. Dazu steht hinter Pascal Groß (Leistenbeschwerden) ein Fragezeichen.

 
 

EURE FAVORITEN