Wiemelhausen ist zurück in der Spur

Concordia Wiemelhausen -
SC Neheim 4:2 (1:1)

Concordia: Klüppel - Leone, Schmidt, Stahmer, Kaiser – Adinda (77. Drzymalla), Orlowski (64. Pflanz), Löhr, Kronies (77. Vogel), Kerstiens - Kleinschwärzer

Tore: 0:1 (2.), 1:1/2:1 Kronies (39./46.), 3:1 Kleinschwärzer (59.), 3:2 (74.), 4:2 Drzymalla (90. +2)

Nach dem laut Trainer Jürgen Heipertz „schlechtestem Saisonspiel“ gegen Lennestadt (0:2) hat die Concordia wieder in die Spur gefunden. Gegen den Vorletzten Neheim gewannen die Gastgeber an der Glücksburger Straße verdient mit 2:0, machten es in der Schlussphase aber unnötig spannend.

„Es war ein hochverdienter Sieg, wir waren 70 Minuten klar überlegen“, lobte Heipertz diesmal: „Am Ende haben wir das Ergebnis nur verwaltet, das war nicht gut. Aber wir haben es mit Glück und Kampfgeist überstanden.“

Bereits nach zwei Minuten musste die Concordia einen Nackenschlag hinnehmen. Aus „klarer Abseitsposition“, wie Heipertz und der Sportliche Leiter Uwe Gottschling unisono sagten, fiel das 0:1. Doch Wiemelhausen ließ sich davon nicht unterkriegen, gab weiter Gas. „Das zeichnet uns aus, dass wir nie aufgeben“, meinte Heipertz und behielt Recht. Kurz vor und nach der Halbzeit drehte Jan Kronies, dem Heipertz das Prädikat „überragend“ verlieh, mit seinen Treffern die Partie.

Die Führung zur Halbzeit war mehr als verdient, von Neheim war außer einem Pfostenschuss nichts zu sehen. Wiemelhausen war feldüberlegen und hatte zahlreiche Chancen. Das setzte sich nach dem Seitenwechsel fort. Ivo Kleinschwärzer, von René Löhr freigespielt, legte das 3:1 nach (59.).

Dann begann die erste Schwächephase der Concordia. Neheim reagierte auf den Zwei-Tore-Rückstand und warf in den letzten 20 Minuten alles nach vorne, was Wiemelhausen zunehmend Schwierigkeiten machte, sich zu befreien. Nachdem Ivo Kleinschwärzer einen Konter liegen gelassen hatte, sorgten die Gäste per Kopf für den Anschlusstreffer. Doch dank einer aufopfernden Defensivleistung und dem Joker-Treffer von Patrick Drzymalla blieben die drei Punkte aber in Wiemelhausen.

Der Aufsteiger klettert mit dem vierten Sieg im siebten Spiel auf Platz fünf.

 
 

EURE FAVORITEN