Wanne-Eickel zu Gast in Wiemelhausen

Mit sieben Punkten aus den ersten vier Spielen hat die erste Westfalenliga-Saison der Vereinsgeschichte für Wiemelhausen gut begonnen. Am Sonntag (15 Uhr) erwartet die Concordia an der Glücksburger Straße einen echten Traditionsverein zum Duell, der DSC Wanne-Eickel ist zu Gast. „Das ist für uns ein ganz besonderes Spiel und auch eine dicke Standortbestimmung“, sagt Trainer Jürgen Heipertz.

Wanne-Eickel ist enttäuschend in die Saison gestartet, hat drei Niederlagen einstecken müssen und nur gegen Lennestadt gewonnen (6:3). Den DSC plagen große Verletzungssorgen, doch Heipertz warnt vor dem kommenden Gegner: „Sie dürfen sich jetzt nicht mehr viel erlauben, da sind schon die Alarmglocken losgegangen.“ Wanne-Eickel wird alles daran setzen, nicht auch noch gegen den Aufsteiger aus Wiemelhausen die Punkte zu lassen.

„Dafür können wir umso lockerer auftreten“, meint Heipertz: „Was nicht heißt, dass wir die Partie auf die leichte Schulter nehmen. Ich erwarte ein kampfbetontes Spiel, in dem wir von Beginn an Gas geben müssen.“ Dabei kann der Trainer wieder voll auf Innenverteidiger Matthias Kaiser bauen, der nach seiner Lungenverletzung zuletzt beim Sieg gegen Brackel nach der Halbzeit sein Comeback feierte und die Defensive merklich stabilisierte. Heipertz: „Dafür müssen wir uns offensiv steigern, die Torchancen besser verwerten.“

 
 

EURE FAVORITEN