Vorbereitung mit Hindernissen für den VfL

Hofft noch auf eine neue Spielerin, bevor es wieder losgeht: Sabrina Gesell, hier mit Daniela Ließem.
Hofft noch auf eine neue Spielerin, bevor es wieder losgeht: Sabrina Gesell, hier mit Daniela Ließem.
Foto: Dietmar Wäsche / WAZ-Fotopool
In nicht einmal drei Wochen beginnt für die Fußballfrauen des VfL Bochum die Rückrunde in der zweiten Bundesliga. Aktuell hat die Mannschaft von Trainerin Sabrina Gesell erst zwei Testspiele über 90 Minuten absolviert.

In nicht einmal drei Wochen beginnt für die Fußballfrauen des VfL Bochum die Rückrunde in der zweiten Bundesliga. Aktuell hat die Mannschaft von Trainerin Sabrina Gesell erst zwei Testspiele über 90 Minuten absolviert. Das ist allerdings schon drei Wochen her.

Auch der neuerliche Test gegen den Erstligisten SGS Essen am Dienstagabend fiel wortwörtlich dem Wetter zum Opfer. Zumindest zur Hälfte. „Die ersten 45 Minuten konnten wir noch spielen, in der Pause haben wir uns dann auf Grund des einsetzenden Schnees auf einen Abbruch geeinigt“, erklärt Gesell. Schon am Wochenende musste die Partie gegen den Bundesligisten Herforder SC abgesagt werden, genauso wie in der Woche zuvor die Begegnung gegen den MSV Duisburg.

Trotzdem wird Gesell, die mit ihrem Team bereits am 12. Januar in die Vorbereitung gestartet ist, deshalb nicht Angst und Bange: „Wir haben noch genug Testspiele.“ Deutlich mehr Kopfschmerzen bereiteten der Trainerin die großen Personalsorgen seit Beginn der Vorbereitung. „Das war wirklich wie verhext. Wir waren nie vollständig beim Training. Woche für Woche lagen immer andere meiner Spielerinnen flach“, so Gesell, die zwischenzeitlich auf Laura Hoffmann, Daniela Ließem, Nathalie Bock, Melane Heep, Burcu Özkanca, Sarah-Lena Scholte und aktuell Lisa Josten (Knöchel) verzichten musste und noch muss.

Für entspanntere Gesichtszüge sorgte beim Trainerteam derweil die Rückkehr von Carina Schlüter. Die Stammtorhüterin, die sich im Herbst am Schienbein verletzte, ist wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und wird beim Rückrunden-Auftakt bei Holstein Kiel am 22. Februar wohl wieder zur Verfügung stehen. In den nächsten Tagen im Training zurück erwartet wird außerdem Carina Grendel. Die Innenverteidigerin hatte sich kurz vor Weihnachten einer Achillessehnen-Operation unterzogen und befindet sich bereits seit einer Woche wieder im Lauftraining. Neue Gesichter gab es im VfL-Kader bislang noch nicht. Allerdings wird wohl am Wochenende noch ein Neuzugang unter Dach und Fach gebracht. „Wir werden uns noch mit einer Spielerin verstärken, die einiges an Erfahrung mitbringen wird“, sagt Sabrina Gesell.

Am Sonntag wird der Neuzugang allerdings noch nicht dabei sein. Dann steht nämlich der nächste Versuch eines komplett und störungsfrei über die Bühne gehenden Testspiels auf dem Programm. Im hessischen Breidenbach (bei Gießen) geht es um 13 Uhr gegen die zweite Mannschaft des FFC Frankfurt. In der Woche darauf spielt der VfL noch am 12. Februar beim MSV Duisburg und zwei Tage danach zu Hause gegen den 1. FC Köln: „Wenn wir die drei Partien spielen können, sollten wir anschließend gut auf die zweite Saisonhälfte vorbereitet sein“, so Gesell.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel