VfL Bochum rechnet gegen Dynamo Dresden mit großem Andrang

Stefan Rebein
VfL Bochums Trainer Peter Neururer (r.) hofft auf eine stimmungsvolle Kulisse beim Topspiel gegen Dynamo Dresden am Montag.
VfL Bochums Trainer Peter Neururer (r.) hofft auf eine stimmungsvolle Kulisse beim Topspiel gegen Dynamo Dresden am Montag.
Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool
Der Optimismus aus dem siegreichen Auftakt gegen Union Berlin soll sich beim VfL Bochum auf die Ränge übertragen. Beim Topspiel der Zweiten Liga gegen Dynamo Dresden rechnet der Klub mit einem großen Andrang der Fans an den Tageskassen.

Bochum. Trotz der derzeit nicht alltäglichen Hitze werden die VfL-Profis, nachdem am Dienstag trainingsfrei war, am Mittwoch aller Voraussicht nach ein ganz normales Übungsprogramm durchziehen. Schließlich herrschen beim Topspiel der Zweiten Liga am Montag, 29. Juli, um 20.15 Uhr (Sport1/Live-Ticker auf waz.de) wohl noch ähnliche Bedingungen.

Bis auf den Langzeitverletzten Lukas Sinkiewicz und Jan Gyamerah, der sich die Weisheitszähne hat ziehen lassen, werden alle Berlin-Bezwinger zur morgendlichen Trainingseinheit um 10 Uhr erwartet.

VfL-Trainer Peter Neururer hofft auf ausverkaufts Rewirpower-Stadion

Nach der sehenswerten Saisonpremiere des VfL Bochum gegen Union Berlin hofft der Klub nun auf eine stimmungsvolle Kulisse unter Flutlicht im Rewirpower-Stadion mit möglichst vielen Fans. Trainer Peter Neururer wünschte sich nach dem Sieg gar „ein ausverkauftes Stadion“, damit der positive Schwung sich von der Hauptstadt bis auf die Ränge an der Castroper Straße überträgt.

Bislang wurden für das Spiel 8000 Eintrittskarten verkauft. Doch der Klub rechnet vor allem am Spieltag selbst mit einem großen Andrang an den Tageskassen. Damit es am Montag nicht zu längeren Wartezeiten kommt, bittet der Verein darum, dass sich die Fans besser vorher mit Tickets eindecken. Damit ließen sich sogar ein bis zwei Euro sparen.