VfL AstroStars sind auf dem Weg zum Klub

Sieht in einem neuen Großverein viele Vorteile: AstroStar-Manager Hans-Peter Diehr.
Sieht in einem neuen Großverein viele Vorteile: AstroStar-Manager Hans-Peter Diehr.
Foto: WAZ FotoPool

Die Jahreshauptversammlung der BG Südpark/AstroStars gab mit deutlicher Mehrheit ihr Ja-Wort zum großen Bochumer Basketball-Zusammenschluss. Dem Fahrplan nach soll bereits in diesem Jahr formal ein neuer Verein gegründet werden, in den die beiden Klubs, die AstroStars und der VfL Bochum, aufgehen werden.

Ab der Spielzeit 2012/13 sollen dann alle Mannschaften unter dem Namen VfL AstroStars Bochum unter dem Dach des Gesamtvereins VfL Bochum am Spielbetrieb teilnehmen. Aktuell arbeiten die Vorstände einen Kooperationsvertrag und die Rahmenbedingungen weiter aus. Diesem Vertrag muss eine außerordentliche Mitgliederversammlung der VfL BG, die auf ihrer JHV im Mai bereits das Vorhaben auf den Weg brachte, noch zustimmen.

„Das Zusammengehen hat eine herausragende Bedeutung für den Basketballsport in Bochum“, betonte Hans-Peter Diehr. Besonders in Sachen Jugendarbeit erhofft sich der AstroStar-Manager einen großen Schub. Im Ruhrgebiet soll der neue Verein, dadurch unter den mitgliederstärksten in Deutschland, eine echte Hochburg werden. „Ich werde oft auf die Fusion angesprochen, es gibt reges Interesse daran in der Stadt“, erzählte Diehr, der sich davon überzeugt gibt, dass „Bochum neben dem Fußball noch Kapazitäten und Publikum für weiteren Spitzensport besitzt“.

Von der Versammlung wurden Helmut Herrmann (2. Vorsitzender), Hans-Peter Diehr (Vorstand Finanzen), Fabienne Mathieu (Sportliche Leitung weibliche Jugend) und Thorsten Gause (Sportliche Leitung Männer) einstimmig wiedergewählt. Der Geschäftsbericht des abgelaufenen Jahres wies eine gute wirtschaftliche Lage samt eines Überschusses aus.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen