Verlieren ist verboten im Oberliga-Derby

Ist mit dem Zweitliga-Team in Dresden und damit für das Oberliga-Team fraglich: Lukas Mersch (l.)
Ist mit dem Zweitliga-Team in Dresden und damit für das Oberliga-Team fraglich: Lukas Mersch (l.)
Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool
Es ist wieder Derby-Zeit. Am morgigen Sonntag empfangen die VfL AstroStars Bochum II den TV Gerthe. Gespielt wird um 14 Uhr in der Merianhalle im Sportzentrum Westenfeld.

Es ist wieder Derby-Zeit. Am morgigen Sonntag empfangen die VfL AstroStars Bochum II den TV Gerthe. Gespielt wird um 14 Uhr in der Merianhalle im Sportzentrum Westenfeld. Das Match hat nicht nur lokalen Stellenwert, sondern ist darüber hinaus ein echtes Spitzenspiel.

Beim Start in die Rückrunde ist das Derby gleich ein richtungsweisendes Spiel. Für den Verlierer dieser Partie dürfte nämlich der Zug zur Meisterschaft schon fast abgefahren sein. Die Tabellenkonstellation sieht die AstroStars II mit 16 Zählern auf dem vierten, den TV Gerthe mit 18 Points auf dem zweiten Platz. Nur der Sieger bleibt Spitzenreiter TSV Hagen (20 Punkte) auf den Fersen.

Im Hinspiel schenkten sich die beide Kontrahenten nichts. Nach gutem Gerther Beginn drehte die VfL-Reserve die Partie in den beiden Mittelabschnitten, ehe sich der TVG mit starkem Schlussspurt doch noch einen 64:59-Sieg erkämpfte. Damals wie diesmal dürften die Chancen erneut bei 50:50 liegen.

Personell steht es auf beiden Seiten nicht zum Besten. Coach Benedikt Franke bangt bei den AstroStars II um Fabian Kaiser und Nils Rospek (beide Grippe), zudem ist fraglich, ob Lukas Mersch wird auflaufen können. Für ihn steht nämlich am heutigen Samstag noch die weite Reise mit dem Zweitliga-Team zum Match bei den Dresden Titans auf dem umfangreichen Programm.

Beim TV Gerthe kränkelte Center Lars Enstipp unter der Woche. Gravierend sind die Probleme auf der Spielmacher-Position. Patrick Thiele zog sich in der Vorwoche einen Kapselriss im Daumen zu und fällt aus. Zwar hat Coach Joachim Wein im Training einige Varianten im Aufbau üben lassen, rechnet aber auch damit, dass „vor wahrscheinlich gut gefüllten Zuschauerreihen andere Bedingungen herrschen“ werden. Wein erwartet nicht nur wegen des Hinspiels, sondern auch aufgrund der Niederlage der AstroStars am letzten Wochenende gegen Werne einen „heißen Gegner“, weiß aber auch um die eigene Chance: „Mit einem Sieg könnten wir den Abstand etwas vergrößern.“

Zum Lokalderby rückt Esaie Masakidi beim TV Gerthe in den Kader. Coach Joachim Wein hofft, dass „wir bis Sonntag keine weiteren angeschlagenen Spieler hinzubekommen, denn sonst wird es eng“.

Benedikt Franke, der von einer „ordentlichen Hinrunde“ spricht, misst dem Derby-Charakter des Spiels keine zusätzliche Bedeutung bei. „Für mich ist es ein Spiel wie jedes andere. Auch durch die Hinspielniederlage gibt es keine Brisanz. Wir wollen jedes Spiel gewinnen, wissen aber, dass es schwer wird gegen Gerthe. Sie haben eine tolle Hinrunde gespielt, wir wissen, was auf uns zukommt und dass wir unseren besten Basketball spielen müssen. Aber im Training haben wir noch einen kleinen Schritt nach vorne machen können. Wir müssen zumindest nicht mit Angst in die Partie gehen.“

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel