U23: Angreifer müssen sich beweisen

Ist vorerst gesetzt in der bochumer U23: Laurynas Kulikas (rechts).
Ist vorerst gesetzt in der bochumer U23: Laurynas Kulikas (rechts).
Foto: imago/Schwörer Pressefoto
Beim Rückrunden-Start ist Bochums U23 ohne Zähler geblieben. Deswegen schärfen die VfL-Talente am heutigen Mittwoch bei Westfalia Herne ein weiteres Mal ihre Form (18.30 Uhr).

Beim Rückrunden-Start ist Bochums U23 ohne Zähler geblieben. Deswegen schärfen die VfL-Talente am heutigen Mittwoch bei Westfalia Herne ein weiteres Mal ihre Form (18.30 Uhr). Vor allem die Spieler, die gegen RWE nicht zum Einsatz gekommen waren, sollen sich beweisen. „Ich will, dass mir die Jungs zeigen, dass ich mit ihnen rechnen kann“, sagt Trainer Dimitrios Grammozis.

Gegen Essen standen die Bochumer defensiv gut, machten es dem Tabellenzweiten 90 Minuten lang schwer und gingen doch mit einem 0:1 vom Platz. Auch, weil in der Offensive zu wenig passierte. Grammozis sieht zwar „die Basis in einer gut organisierten Defensive“, gibt aber zu: „Wir müssen im Spiel nach vorne mehr machen und uns mehr Chancen erarbeiten.“ Laurynas Kulikas ist als Sturmspitze vorerst gesetzt, Grammozis attestiert ihm eine „unglaubliche Laufarbeit“, doch Moritz Göttel und Shpetim Sulejmani sind direkt hinten dran: „Ich hätte keine Kopfschmerzen, einen von ihnen aufzustellen.“

Zunächst müssen sich Göttel und Sulejmani gegen Herne beweisen. Noch eine Niederlage gegen einen Oberligisten, wie beim Test gegen Erkenschwick (1:2), wollen sich die Bochumer nicht erlauben. „Die Spieler müssen sich nach vorne peitschen. Herne wird gegen uns Vollgas geben“, glaubt Grammozis, der den einen oder anderen A-Jugendlichen testen möchte.

EURE FAVORITEN