Trainingslager für Hordel und Wiemelhausen

Die Bochumer Westfalenligisten Concordia Wiemelhausen und TuS Hordel haben am Wochenende ihre Kurz-Trainingslager bezogen und werden beide noch einmal testen.

Hordel befindet sich seit Freitag im Sportzentrum Kamen-Kaiserau. Nach fünf Tagen Pause sollen nun die Grundlagen für die in gut zwei Wochen beginnende Saison geschaffen werden. Im Trainingslager sind bis auf Florian Graberg alle Spieler mit dabei. „Wir haben jetzt einmal durchgeschnauft und unsere Wunden geleckt. Jetzt kann es weitergehen“, sagt Trainer Marcel Bieschke. Am Samstag treffen die Hordeler auf den ambitionierten Bezirksligisten SuS Kaiserau (18 Uhr).

Wiemelhausen kommt am Wochenende im Sporthotel Wacker in Wenden unter. „Hier waren auch schon einige Profi-Teams, das wird für die Jungs sicher ein Erlebnis“, meint Trainer Jürgen Heipertz. Nach der Rückreise am Sonntag empfängt die Concordia zu Hause an der Glücksburger Straße zum Abschluss den Bezirksligisten SV Wacker Obercastrop (16. 45 Uhr).

Auch Heipertz wird bis auf Kai Vogl (Fieber), Bruno Staudt (Urlaub) und Matthias Kaiser alle Akteure in das Trainingslager mitnehmen. Von Kaiser gibt es indes gute Nachrichten. Der Innenverteidiger hatte sich im Test gegen Fortuna Herne mehrere Rippen gebrochen und dabei die Lunge verletzt. Mittlerweile durfte er die Intensivstation verlassen.

 
 

EURE FAVORITEN