Standard-Formation rauscht auf Platz eins

Foto: WAZ FotoPool

Hervorragender Einstand: Der TTC Rot-Weiß-Silber gewann das erste Turnier der Saison in der Standard-Regionalliga. Zudem fanden in der Rundsporthalle die Wettkämpfe der Regionalliga und Oberliga Latein statt. Ausrichter war am vergangenen Wochenende der TTC. Insgesamt 19 Formationen zeigten auf dem Parkett ihr Können.

Für die Bochumer Standard-Tänzer war es am Samstag nicht einfach ein Turniersieg, denn er macht schon jetzt Hoffnungen auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga. „Das ist auch unser ausgemachtes Ziel. Ich bin sehr zufrieden“, betont Cheftrainer Frank Eiben. Mit der Choreographie „Born to be Wild“ setzten sich die aufwändig kostümierten und geschminkten Paare deutlich vom Rest des Feldes ab, das allerdings nur aus drei weiteren Teilnehmern (Bocholt, Düsseldorf, Köln) bestand. Eiben: „Rockmusik ist für Standard-Tänze schon ungewöhnlich. Aber wir sind das bewusst so eingegangen.“

Am selben Tag traten auch die Teams der Regionalliga West Latein an. Das Starterfeld war mit sieben Mannschaften gut besetzt - von Anfang an begeisterten die Mannschaften das Publikum. Schon früh wurde klar: Der TTC und das B-Team der TSG Quirinus Neuss würden den Sieg unter sich ausmachen. Letztlich hatten die Neusser die Nase mit eindeutiger Wertung vorn. Nur knapp dahinter lief das A-Team des ausrichtenden Klubs ein. Die Trainer Andrea Teich und Holger Schenk zeigten sich „sehr stolz“ über dieses Resultat. Nach dem Abstieg im Vorjahr könnte es auch hier den Wiederaufstieg geben.

Am Sonntag dann fand das Turnier der Oberliga West II Latein statt. Den scharfen Augen des Wertungsgerichts stellten sich acht Mannschaften in zwei Runden. Am RTC Witten allerdings führte kein Weg vorbei. Die Ruhrstädter ergatterten mit ihrer hochklassigen Choreografie „Cinemotion“ den ersten Platz. Außerdem tanzten sich die Teams aus Emsdetten und Ibbenbüren aufs Podest, knapp gefolgt vom C-Team des Ruhr-Casino sowie dem B-Team des TTC Rot-Weiß-Silber.

 
 

EURE FAVORITEN