SG-09-Trainer Toku bleibt nach Pleite in Würzburg gelassen

Nico Buckmaier spielte über die komplette Distanz.
Nico Buckmaier spielte über die komplette Distanz.
Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool
Trainer Farat Toku nahm das 0:6 seiner SG Wattenscheid 09 bei Drittligist Würzburger Kickers gelassen.

SG Wattenscheid 09 -
Würzburger Kickers 0:6 (0:3)

SG 09: Kostner – Tobor (60. Kacinoglu), Clever (60. Bajalica), Haar, Braun (70. Elbüstü) – Mohammad, Klinger (60. Tumbul) – Glowacz (70. Anan), Buckmaier, Saka (60. Benkovic) – Kaya (60. Taskin)

Alles halb so wild. So ordnete Trainer Farat Toku die 0:6 (0:3)-Pleite seiner Wattenscheider Regionalliga-Fußballer gegen die Würzburger Kickers ein. „Würzburg ist deutlich weiter als wir“, so Toku: „Das Spiel kam zu früh für uns. Wer das nicht gesehen hat, kann auch Kirschen pflücken gehen.“

Häufig sollten sich solche Ausrutscher wie am Samstagabend gegen den Drittliga-Aufsteiger dennoch nicht wiederholen, um die zarte Aufbruchstimmung nicht zu früh zu zerstören. Allerdings, sagt Toku, hätte sich die harte Arbeit im Grundlagenbereich doch deutlich bemerkbar gemacht – vor allem in der zweiten Halbzeit.

Dabei hatten die Wattenscheider ganz gut ins Match gefunden. In der ersten Viertelstunde ließ die SG 09 wenig zu, hatte sogar eine Großchance. Dann gab es eine Verletzungsunterbrechung, die Wattenscheid offensichtlich aus dem Tritt brachte. Ein Stellungsfehler des jungen Maurice Haar verursachte das 0:1 von Amir Shapourzadeh (28.), der kurz darauf noch zwei Tore machte. 0:3 zur Pause – das saß.

Den Beginn der zweiten Halbzeit verschlief Wattenscheid gänzlich. Würzburg, das sich übrigens gestern mit Rico Benatelli, dem Sohn des Lindener Trainers Frank Benatelli, verstärkt hat, legte nochmal drei Tore drauf. Toku wechselte jetzt durch, Torwart Patrick Kostner war einer der wenigen, die durchspielen durften. Ob der Österreicher und gute Kumpel von (Noch-)VfL-Profi Michael Gregoritsch nun endgültig an die Lohrheide wechselt, war gestern aber noch nicht klar.

Ihr nächstes Testspiel bestreiten die Wattenscheider am Sonntag gegen Oberligist Ratingen 04/19.

EURE FAVORITEN