Phönix fordert im Halbfinale Linden heraus

Die Rollen im Halbfinale des Kreispokals zwischen dem A-Liga-Tabellenführer SV Phönix Bochum und dem Landesligisten CSV SF Linden (heute, 19.30 Uhr, Gemeindestraße) sind klar verteilt. „Der CSV ist der eindeutige Favorit“, erklärt Phönix-Coach Marcus Himmerich, „aber wir haben schon häufig gezeigt, dass wir in 90 Minuten fast jeden schlagen können.“

Den Sieg gegen Concordia Wiemelhausen II hat sich Phönix allerdings teuer erkauft. Leon Willich fällt gesperrt aus, Florian Arendt ist verletzt. Mit Mourad Zaatani steht voraussichtlich ein dritter Defensivspieler nicht zur Verfügung. So muss Himmerich einmal mehr auf seine 137-Tore-Offensive um Timo Wnuk (40 Saisontore) und Andre Seifert (34 Saisontore) setzen. Allerdings ist Himmerich klar: „Um eine Chance zu haben, müssen wir vor allem defensiv gut stehen.“

CSV-Coach Frank Benatelli nimmt die Favoritenrolle zwar an, warnt aber auch: „Gerade auf einem Ascheplatz stehen die Chancen 50:50. Wir sind uns der Schwere der Aufgabe durchaus bewusst.“ Aufgrund der engen Personaldecke wird Benatelli gegenüber dem 0:0 gegen SW Wattenscheid 08 keine großen Änderungen vornehmen. Eventuell kehrt Martin Brzezinski zurück in die Startelf.

Der Sieger ist auch für den Westfalenpokal qualifiziert. Das Finale/Spiel um Platz drei im Kreispokal findet am 26. Mai (Fronleichnam) statt.

 
 

EURE FAVORITEN