Kuntschik im Zielsprint abgebrüht

Der Großer Preis der Creditreform wurde in Weitmar ausgefahren.  Roman Kunschik gewann.
Der Großer Preis der Creditreform wurde in Weitmar ausgefahren. Roman Kunschik gewann.
Foto: WAZ FotoPool
Viel Regen und noch mehr Dramatik kennzeichneten den Renntag bei der 15. Auflage des Elite-Radrennens um den „Großen Preis der Creditreform“ in Weitmar-Mark. Auf der nassen, 1 000 Meter langen Strecke auf der Markstraße der Kemnader Straße und dem Kellermannsweg wurde in vielen Rennen so mache Hoffnung zerstört.

In der Jugendklasse (U17) hatten sich Aaron Grosser aus Unna, Jan Tschermoster (Werne) und Dorian Lübbers (Paderborn) mit großem Vorsprung abgesetzt und galten schon als sichere Sieger. Alle drei allerdings stürzten im Finale kurz vor der Ziellinie, in der Kurve an der Markstraße/Kemnader Straße und mussten sich von umstehenden Amateurfahrern sogar Räder leihen, damit sie überhaupt das Ziel erreichen konnten. „Die hatten aber schon einen großen Vorsprung“, merkt Mitveranstalter Michael Zurhausen an, „und hatten durch die Stürze keinen echten Schaden.“ Grosser gewann vor Tschermoster und Lübbers.

Dramatik pur beim Rennen der U 19: Bereits nach wenigen Kilometern hatte sich eine dreiköpfige Spitzengruppe mit dem Kölnern Joshua Huppertz, Nils Politt und Phil Bauhaus aus Bocholt abgesetzt. Auch dieses Trio stürzte auf regennasser Strasse in der Zieleinlaufkurve. Huppertz rappelte sich am schnellsten auf und gewann das Rennen vor dem überraschten Frederic Störmann aus Kaarst. Politt erreichte als Siebter mit dem Rad auf der Schulter das Ziel, Bauhaus schob sein defektes Rad und belegte Platz acht. Das anschließende Rennen der Senioren gewann Marcel Kopp vor Ulli Müller.

Es war empfindlich kühl an diesem Renntag – und das launische Wetter sorgte dafür, dass sich nur rund 300 bis 400 Zuschauer an die Strecke verirrten. Das Hobbyrennen fand teilweise in strömendem Regen statt. Dennoch hatten sich 35 Pedaleure am Start eingefunden. Heike Fichtner, Pressesprecherin des Ausrichters RSV Bochum, kämpfte sich zudem beim Gäste- und Promirennen durch. Mehr Energie geht wohl kaum.

Vor dem Start des Elite-Rennens gab es noch die Siegerehrung im Rolf Aldag Cup, der vor einigen Tagen abgeschlossen wurde. Als um 15.30 Uhr der Startschuss für den „Großen Preis der Creditreform“ fiel, war die Strecke fast abgetrocknet. Aber schon kurz darauf gab es wieder einen heftigen Regenschauer, den Roman Kuntschik vom Regio Team und Matthias Bäumer vom EGN Team für einen Angriff ausnutzten. Nach 35 gefahrenen Runden hatten beide das Fahrerfeld überrundet.

Direkt im Anschluss versuchten Tobias Loos und Phillip Sohn ebenfalls, das Feld zu überrunden, was auch gelang. Im Endspurt siegte dann Kuntschik klar vor Loos und Sohn, der sich den Preis für die schnellste Runde und damit die Prämie vom Elektriker Ralf Möller sicherte. Der Bochumer Micha Glowatzki kam im Hauptfeld an.

Es gab einige Stürze, aber keine ernsten Verletzungen. Trotz des nicht optimalen Wetters waren die Organisatoren Günter Krautscheid und Ulli Basalla zufrieden. Beide Oldies versprachen, auch im nächsten Jahr ein Radrennen in Bochum-Weitmar zu organisieren.

 
 

EURE FAVORITEN