Ivo Kleinschwärzer nicht zu stoppen

BSV Schüren -
Conc. Wiemelhausen 3:6 (1:3)

Concordia Wiemelhausen: Klüppel - Kerstiens, Kaiser, Freitag, Leone - R. Löhr, Wartala (35. M. Schreier), Vogel (68. Kronies), Costanzino, Drzymalla (70. Winkel) - Kleinschwärzer.

Tore: 0:1 Kleinschwärzer (10.), 0:2 Drzymalla (21.), 1:2 (29.), 1:3 Vogel (43.), 1:4 Kleinschwärzer (59.), 1:5 Kleinschwärzer (65.), 1:6 Winkel (80.), 2:6 (83.), 3:6 (90.)

Concordia Wiemelhausen unterstrich mit einem 6:3-Erfolg im Verfolgerduell beim BSV Schüren seine Ambitionen auf Tabellenplatz zwei und damit auf eine Teilnahme an einer eventuellen Aufstiegsrelegation. „Die Mannschaft war von der ersten Sekunde an voll da und hat Schüren überhaupt nicht ins Spiel kommen lassen“, war Trainer Jürgen Heipertz begeistert vom Auftritt seiner Schützlinge. Mit aggressivem Zweikampfverhalten kaufte Wiemelhausen Schüren mehr und mehr den Schneid ab.

Bereits nach zehn Minuten war der stark aufspielende Kai Vogel auf der rechten Außenbahn nicht zu stoppen. Seine Hereingabe jagte Ivo Kleinschwärzer zum 0:1 in die Maschen. Wiemelhausen setzte entschlossen nach und erhöhte durch einen Schuss in die lange Ecke auf 0:2. Auch durch den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer ließ sich Concordia nicht aus dem Konzept bringen. Beinahe mit dem Pausenpfiff netzte Kai Vogel nach Pass von Marco Costanzino zum 1:3 ein und versetzte Schüren damit den wohl entscheidenden Schlag. Nach der Pause ging das muntere Toreschießen weiter. Zwei Mal Ivo Kleinschwärzer und der eingwechselte Leo Winkel machten das halbe Dutzend voll, ehe Schüren in den letzten fünf Minuten das Ergebnis noch etwas erträglicher gestalten konnte. Neben der Offensive überzeugten Matthias Kaiser und Ingo Freitag in der Innenverteidigung. Pech hatte Henning Wartala, der nach 35 Minuten das Feld mit einer Gehirnerschütterung verlassen musste.

 
 

EURE FAVORITEN