Hordel verteilt schon wieder Geschenke

Es kommt nicht häufig vor, dass sich gegnerische Trainer beim Gegenüber für einen Sieg entschuldigen. An der Hordeler Heide aber war gestern genau das der Fall, sagte Marco Rudnik, der Trainer der DJK TuS Hordel. „Marco Schott ist mit gesenktem Kopf zu mir gekommen und meinte: Sorry, das haben wir nicht verdient“, so der Hordeler Coach nach der 0:1-Pleite gegen den Spitzenreiter BV Westfalia Wickede.

Die Hordeler spulten zwar keine überragende Leistung ab, was angesichts der Personallage auch nicht wirklich möglich war: Phillip Severich lag mit Fieber im Bett, Johannes Debski fehlte wegen einer Weisheitszahn-Operation und Dustin Hoffmann laboriert an einem Bänderriss in der Schulter – zudem fällt ja Mittelfeld-Regisseur Kevin Rudolph schon seit längerem aus. Dennoch war Hordel „leicht feldüberlegen“, so Rudnik. Sein Team erarbeitete sich „drei dicke Dinger“ über die Außenbahn. Doch stets war der Abschluss nicht gut genug. Das Tor des Tages fiel nach einem Einwurf und war ein Geschenk an den Gegner (73.). Derweil gab Marco Rudnik bekannt, dass er zur nächsten Saison zum Liga-Konkurrenten DSC Wanne-Eickel wechselt.

DJK TuS Hordel - Westf. Wickede0:1 (0:0)
DJK: Kampschäfer - Helfer, Büscher, Misawa, P. Rudolph - Stöhr - Barrera, Iohara, Berlinski, Dragicevic (80.) - Ginczek
Tor: 0:1 (73.)

EURE FAVORITEN