Heipertz fordert mehr „Hunger“ auf Siege

Ibrahim El-Lahib (li.) mit Weitmar und Rene Löhr mit Wiemelhausen wollen an diesem Wochenende Punkte holen - möglichst alle drei.
Ibrahim El-Lahib (li.) mit Weitmar und Rene Löhr mit Wiemelhausen wollen an diesem Wochenende Punkte holen - möglichst alle drei.
Foto: FUNKE Foto Services

Nach der letzten Niederlage gegen den CSV Linden hat Concordia Wiemelhausen etwas gerade zu rücken. Dies soll in einem weiteren Lokalderby gelingen. An der Glücksburger Straße stellt sich am Sonntag um 14.30 Uhr SW Wattenscheid 08 vor.

„Wir sind uns selber etwas schuldig“, findet Wiemelhausens Trainer Jürgen Heipertz nach der 1:5-Pokalpleite und fordert: „Jeder Zuschauer soll sehen, dass wir auf den Sieg hungrig sind.“ Dabei bestreitet Wiemelhausen das Lokalduell personell unter schlechten Voraussetzungen. Mit Henning Wartala (Muskelfaserriss) und Michael Kerstiens verletzten sich zwei Spieler gleich so schwer, dass für sie das Jahr 2015 beendet sein dürfte. Patrick Drzymalla zog sich zudem eine Rippenprellung zu und wird voraussichtlich ebenfalls nicht spielen können. Hinzu bangt Heipertz um die Einsätze der erkrankten David Lenze und Leo Winkel. „Gottseidank haben wir genügend Alternativen. Trotz der Ausfälle muss es unser Anspruch sein, die drei Punkte zu holen. Unseren guten dritten Tabellenplatz können wir schließlich nur mit einem Sieg festigen“, hat Heipertz klare Vorstellungen vom Spielausgang.

Damit nicht einverstanden ist sein Trainerkollege Manfred Behrendt: „Concordia steht mehr unter Druck. Zwar sind unsere Ambitionen nicht ganz so groß wie bei Wiemelhausen, dennoch haben wir alle Möglichkeiten auf unserer Seite. Schließlich ist es ein Lokalderby. Und da werden wir uns nicht kampflos geschlagen geben.“ Wieder zurück in die Startelf kehrt Selcuk Dede, er soll die 08-Offensive stärken. Damit ist auch die Marschroute klar: Die Schwarz-Weißen wollen – in Bestbesetzung – mutig agieren.

Für den SC Weitmar 45 hingegen verheißt der Blick auf die Tabelle nichts Gutes: Acht Punkte beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer. Dementsprechend bescheiden sind - vor allem aufgrund vieler verletzungsbedingter Ausfälle - die Ziele bis zur Winterpause. „Wir haben noch drei Spiele vor der Brust und wollen noch den einen oder anderen Punkt holen“, sagt Trainer Axel Sundermann vor dem Spiel des Tabellenletzten am Sonntag um 14.30 Uhrbeim SV Sodingen. Mut macht Sundermann ausgerechnet die letzte Niederlage gegen Concordia Wiemelhausen. „Da haben wir trotz vieler Ausfälle gezeigt, dass wir wettbewerbsfähig sind. Es ist an der Zeit, dass sich das Team belohnt.“

 
 

EURE FAVORITEN