„Haben einiges zu tun“

Z Wir sind in der ersten halben Stunde wieder sehr gut gestartet, haben guten Fußball gespielt. Die Verletzung von Patrick Fabian hat uns aus dem Rhythmus gebracht. Wir haben dann einige Fehler gemacht und unsere Chancen vergeben. In der zweiten Halbzeit haben wir noch einmal alles probiert. Aber das Gift war nicht da, um das Tor zu treffen. Sandhausen brauchte einen Punkt, den haben sie geholt.“

Z Ich musste nur zweimal richtig aufpassen in der ersten Halbzeit, aber ansonsten war es ja relativ ruhig. Das war eine Superstimmung. Ich habe es in den letzten zehn Minuten richtig genossen. Es war richtig schön. Da hat man in den letzten zehn Minuten noch mal ein bisschen mehr aufgesaugt als vorher. Ich warte jetzt noch auf das Go von meiner Frau, dann packen wir die Koffer.“

Z Es war irgendwie ein relativ trostloses Spiel. Nach diesem Spielverlauf müssen wir zufrieden sein mit dem Ergebnis. Torchancen haben wir uns nicht wirklich viele erspielt. Hinten ist Sandhausen zweimal allein auf unser Tor gelaufen, da können wir uns beim Torwart bedanken. Wir können froh sein, dass die Fans uns dann so gefeiert haben, das ist auch nicht selbstverständlich. Fest steht, wir haben einiges zu tun für die kommende Saison.“

Z Wir haben es sehr oft, dass wir gut anfangen, dann aber nach einer halben Stunde so ein bisschen die Luft raus ist. Heute war das sicher ein bisschen von allem. Ein bisschen Müdigkeit, ein bisschen Konzentration. Aber der Bruno hat uns überragend im Spiel gehalten und wir haben zu Null gespielt, das macht mich sehr, sehr glücklich. Wenn man sieht, wie die letzten Jahre gelaufen sind, können wir mit dem Jahr ganz zufrieden sein.“

EURE FAVORITEN