Fünf Weltmeister-Titel für Drachenboot-Fahrer des LDKC

Die Kanuten des LDKC im Ruhrpottboot sind auf der Club-Weltmeisterschaft der Drachenboote 5 Mal Weltmeister geworden.
Die Kanuten des LDKC im Ruhrpottboot sind auf der Club-Weltmeisterschaft der Drachenboote 5 Mal Weltmeister geworden.
Foto: Verein
Bei der Club-Weltmeisterschaft fahren die Drachenboot-Experten des Linden-Dahlhauser Kanuclubs einen historsichen Erfolg heraus.

Das ist mal ein historischer Erfolg: Das „Ruhrpottboot“ des Linden-Dahlhauser Kanu-Clubs holte fünf Club-Weltmeistertitel in die Drachenboot-Hochburg Bochum.

Bei der ICF-Club-Weltmeisterschaft in Racice/Tschechien fuhren die Kanuten aus Linden-Dahlhausen, ergänzt durch befreundete Kanuten aus dem süddeutschen Raum, zu mehreren Triumphen vom ersten Tag an. Dabei konnte das junge Team mit einem Altersdurchschnitt von 23,8 Jahren nicht nur in der Männerklasse, sondern auch in der Frauen-, sowie der „Königsklasse“ Mixed antreten.

Die Regatta über 500m im Mixed-Großboot machte den Auftakt. Nach den ersten beiden internationalen Rennen überhaupt sicherte sich das Ruhrpottboot die Finalteilnahme, womit das Ziel eigentlich längst erreicht, ja übertroffen war.

Mit einem starken Start im Finale zeigte man von Anfang an einen absoluten Siegeswillen. Durch harte Schläge auf der Strecke fiel es den übrigen Teams schwer, den Anschluss wiederherzustellen, so dass das Ruhrpottboot bis kurz vor Schluss in Führung lag. Dank eines tollen Endspurts konnte sich keine Bootbesatzung mehr vor die Bochumer schieben - vier Zehntel Vorsprung bedeuteten am Ende den Club-Weltmeistertitel. Riesig war der Jubel, und es flossen auch Tränen des Glücks. Danach rückten die Kleinboote in den Fokus. Die Frauen ließen der internationalen Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance, so dass man die 200m sowie auch die 500m deutlich gewinnen konnte und Weltmeistertitel zwei und drei beisteuerte.

Die Männer taten sich dort zu Beginn etwas schwerer. In einem stark besetzten Teilnehmerfeld reichte es über 500m knapp zur Holzmedaille. Durch ein beherztes Rennen im Finale über 200m schob sich das Bochumer Boot als Zweiter über die Ziellinie, was angesichts des Vortages und den vorherigen Läufe eine absolute Überraschung war.

In den kleinen Mixedbooten erreichte man über 500m und 2000m zwei weitere Vizeweltmeistertitel sowie eine Bronzemedaille über 200m.

Am abschließenden Wettkampftag ging es auf die 2000m Langstrecke, die auf einem Rundkurs mit drei Wenden gefahren wurde. Unangefochten holten die „Golden Girls“ ihren dritten WM-Titel für das Ruhrpottboot vom Linden-Dahlhauser Kanu-Club, während man gemeinsam im Mixed-Kleinboot einen weiteren Vize-Titel feierte.

Das letzte Rennen, 2000m in den großen Mixedbooten, war chaotisch, dramatisch. In der letzten Wende wurden die vorausfahrenden Bochumer durch einen Mitfavoriten komplett in die Seite gerammt, was den Wendevorgang weit über die üblichen 180° hinaus gehen ließ und einen enormen Zeitverlust bedeutete. Mit der „zweiten Luft“ holten die LDKC-Kanuten den Rückstand auf, wurden ganz knapp Weltmeister.

Für die kommende Saison sucht man noch einen Sponsor, um weiter so erfolgreich zu sein.

 
 

EURE FAVORITEN