FSG lädt zum Treffen der Besten

Bestritten vor einem Jahr das rein italienische Finale: Matilde Biagiotti und die Siegerin Camilla Rivano (rechts).
Bestritten vor einem Jahr das rein italienische Finale: Matilde Biagiotti und die Siegerin Camilla Rivano (rechts).
Foto: WAZ FotoPool / Ingo Otto
Für die Fecht- und Sportgemeinschaft Ruhr Wattenscheid steht am Samstag ein Jubiläum an. Zum 30. Mal in Folge richten die Bochumer das Weltcupturnier im Damenflorett für Juniorinnen aus.

Für die Fecht- und Sportgemeinschaft Ruhr Wattenscheid steht am morgigen Samstag ein Jubiläum an. Zum 30. Mal in Folge richten die Bochumer das Weltcupturnier im Damenflorett für Juniorinnen aus. Kein anderer Ausrichter konnte die Kommission so oft überzeugen, dieses Event erneut an ihn zu vergeben. Deshalb ist es in Bochum längst lieb gewordene Tradition.

Stattfinden wird diese, wie immer, hochklassige Fechtveranstaltung im RuhrCongress Bochum. Bisher sind über 100 Teilnehmerinnen aus 19 Nationen gemeldet, erstmals sogar Delegationen aus Japan und der Türkei sowie aus Lettland und Griechenland, die eher selten ihre besten Nachwuchsfechterinnen entsenden.

Wie hochkarätig dieses Turnier besetzt ist, bestätigt schon der rasche Blick auf die Teilnehmerinnen: Mit der Italienerin Elisabetta Bianchin startet die Weltranglistenerste in der Ruhrstadt, ebenso wie die aktuelle Nummer fünf Malina Calugareanu aus Rumänien und die Nummer sechs Marta Martynova aus Russland.

Aber auch der deutsche Fechtnachwuchs braucht sich nicht zu verstecken. Mit der 16-Jährigen Leonie Ebert, die eine der jüngsten Starterinnen ist, gastiert die Nummer eins der deutschen Rangliste und gleichzeitig Zweite der Welt in Bochum. Ebert gehört seit 2008 der weltweit bekannten „Fechterschmiede“ des FC Tauberbischofsheim an.

Weitere teilnehmende Nachwuchstalente sind unter anderem Leandra Behr, Zweite des Deutschen Fechterbundes und Rang 15 in der Welt, sowie Kim Kirschen, Ranglisten-Dritte in Deutschland und Platz 77 in der Welt. Die 19-jährige Kirschen feiert ebenfalls Jubiläum, denn sie nimmt bereits zum fünften Mal an dem in Bochum ausgetragenen Weltcupturnier teil. Ab 8:30 Uhr beginnt der Tag mit den Rundenduellen, bis sich ab 16:30 Uhr die 16 und ab 17:30 Uhr die acht besten Fechterinnen gegenüberstehen. Seinen Höhepunkt findet der Weltcup dann ab 18:30 Uhr in der Finalgala, welche die Halbfinal- und Finalspiele mit der anschließenden Siegerehrung umfasst. Für die Pausengestaltung werden unterdessen die „Violets“ von der Cheeracademy Bochum sorgen. Der Eintritt ist frei, so dass die Verantwortlichen auf viele interessierte Zuschauer hoffen.

 
 

EURE FAVORITEN