Erfolgs-Story soll weitergehen

Die DJK Hordel hat einen echten Traumstart hingelegt, sieben Punkte aus den ersten drei Spielen geholt und dabei ein Torverhältnis von 9:0 aufgestellt. Der Lohn ist Platz zwei. Nun wartet am Sonntag an der Hordeler Heide (15 Uhr) die erste größere Bewährungsprobe, denn der kommende Gegner - der Kirchhörder SC - ist ähnlich gut gestartet und steht in der Tabelle direkt hinter der DJK.

„Jeder Gegner in dieser Liga ist anspruchsvoll“, will Trainer Marcel Bieschke den KSC nicht zu stark reden: „Aber klar, Kirchhörde reitet aktuell auf einer Erfolgswelle.“ Das können auch die Hordeler von sich behaupten, auch wenn Bieschke nur von einem „Wellchen“ spricht: „Wir müssen weiter nachlegen, aber momentan herrscht ein sehr positives Klima bei uns. Es macht Spaß zu arbeiten, im Training geben alle Vollgas.“ Diesen Spaßfaktor wollen die Kicker von der Kappskolonie auf die Partie gegen den KSC übertragen.

Kirchhörde hatte zuletzt mit 3:0 gegen die immer noch punktlosen Mengeder gesiegt, davor gegen Iserlohn die Zähler geteilt (1:1) und den Auftakt gegen Olpe gewonnen (2:1). „Sie sind individuell gut besetzt, haben schnelle Leute und ein gutes Umschaltspiel. Da müssen wir hellwach sein. Das Spiel wird über die Zweikämpfe entschieden“, warnt Bieschke: „Wir haben den nötigen Respekt - aber wir wollen bei diesem Heimspiel die Punkte hier behalten.“ Zumal immer noch gilt: Seit dem 26. Oktober 2015 ist Hordel zu Hause ungeschlagen - diese Super-Serie will die DJK weiter ausbauen.

Personell muss Bieschke aber eventuell umbauen, hinter vier Spielern steht ein Fragezeichen (Sundermann, van der Heusen, Büscher, J. Stöhr).

Concordia mit mehr Mut

Concordia Wiemelhausen gelang in der vergangenen Woche der historische erste Sieg in der Westfalenliga – und was für einer: In den letzten vier Minuten drehten die Gastgeber an der Glücksburger Straße die Partie von einem 0:2 zu einem 3:2. Die Elf von Trainer Jürgen Heipertz will Sonntag in Dortmund-Brackel nachlegen (15 Uhr).

„Wie stark wir zurückgekommen sind, das macht mich stolz und zeigt den guten Charakter der Mannschaft“, lobt Heipertz: „Das zeigt, dass wir nie aufgeben dürfen.“

Die ersten drei Punkte haben auf die Mannschaft befreiend gewirkt, sagt Heipertz, der im Training einen Leistungsanstieg bemerkt hat, zumal nun fast der ganze Kader zur Verfügung steht „Die Jungs trauen sich richtig was zu, das Selbstvertrauen ist spürbar.“

Auch vom SV Brackel, der ebenso viele Punkte wie Wiemelhausen gesammelt hat (4), will Concordia deswegen nicht mit leeren Händen zurückkehren. Heipertz: „Wir fahren dort mit offenem Visier hin.“

 
 

EURE FAVORITEN