Die Wasserball-Asse der Zukunft werden gesucht

In den letzten beiden Juli-Wochen stehen im vereinseigenen Wiesental-Freibad in Weitmar die Kinder im Mittelpunkt, die sich zum ersten Male am Wasserball erproben wollen. Blau-Weiß lädt Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2005 bis 2008 zu zwei Aktiv-Camps.

„Zentral soll natürlich der Spaß an der Sache sein. Dabei wollen wir bei hoffentlich auch so perfektem Wetter wie jetzt fünf, sechs schöne Stunden im – und mit Spielformen auch außerhalb des Beckens verbringen“, sagt Bundesliga-Spielerin Pia Freier, die die Camps mit weiteren Unterstützern anleiten wird.

Nicht nur der Umgang mit dem Wasserball soll dabei geprobt werden. „Wir nehmen zum Beispiel auch mal eine Frisbee-Scheibe mit ins Wasser. Und draußen wird eine Schnitzel-Jagd veranstaltet“, erzählt die RUB-Studentin der Sportwissenschaften, die im kommenden Jahr ihren Abschluss anstrebt.

Wasserball-Camp Nummer eins geht vom 20. bis zum 24. Juli (jeweils 10-16 Uhr). Ein Mittagessen und Getränke werden vom Verein gestellt. Der zu entrichtende Unkostenbeitrag pro Kind dafür ist 75 Euro. Die zweite „Waba-Camp“-Woche läuft darauf vom 27. bis zum 31. Juli (gleiche Zeiten). „Wenn die Kinder und Eltern mögen“, so Pia Freier, „können auch gleich beide Wochen mitgemacht werden.“ (Anmeldung und Infos: info@bw-bochum.de und unter Tel. 0171/1098193)

Freier landete daneben mit den Oberliga-Frauen, vorrangig aus jungen Talenten gebildet, zum Saisonabschluss auf dem dritten Tabellenplatz (23:9 Punkte; 216:117 Tore).

Zum Liga-Abschluss vor der Sommerpause gelang dem von Thilo Khil trainierten Team mit einem 18:3-Erfolg gegen die SGW Essen und einem genauso deutlichen 19:4 über den SV Olympia Borghorst zwei nie gefährdete Heimsiege. „Wir haben uns mit der Mannschaft über diese Saison immer besser eingespielt“, sagt Centerin Freier.

Mit einem Grillabend ließen die beiden Frauenteams vom SV Blau-Weiß die Spielzeit ausklingen.

EURE FAVORITEN