Christopher Schmidt macht alles klar

SV Hilbeck -
Concordia Wiemelhausen 0:2 (0:1)

Concordia Wiemelhausen: Klüppel - Schmidt, Falatik, Kaiser, Leone, Löhr, Freitag, Schreier (88. Vogel) - Winkel (60. Drzymalla), Kleinschwärzer, Groß

Tore: 0:1 Winkel (2.), 0:2 Schmidt (89.)

Wiemelhausen hält weiterhin Kurs auf Tabellenplatz zwei. In Hilbeck feierte die Mannschaft von Trainer Jürgen Heipertz einen hart erarbeiteten und teuer erkauften 2:0-Erfolg und sorgte für eine tolle Stimmung unter den 70 mitgereisten Anhängern im Extra-Fanbus. Bereits nach zwei Minuten erzielte Leo Winkel, der nach einer Stunde nach einem Foulspiel mit einer Trage aufgrund einer Knieverletzung vom Spielfeld getragen wurde, nach Pass von René Löhr die Führung. Max Schreier und Christopher Schmidt behinderten sich wenige Minuten später kurz vor dem Tor gegenseitig, so dass Hilbecks Torhüter keine Probleme hatte, den Ball aufzunehmen. „Eigentlich eine hundertprozentige Möglichkeit“, ärgerte sich Heipertz. Hilbeck kam in der Folge mehr und mehr auf, Wiemelhausen ließ sich in den zweiten 45 Minuten mehr und mehr den Schneid abkaufen. Mehrfach stand Concordia das Glück zur Seite. Torhüter Falk Klüppel konnte einen Schuss noch an die Querlatte lenken. In der Schlussminute machte Christopher Schmidt den Sieg per Kopfball noch perfekt. Eine Tatsache stieß Heipertz ganz bitter auf: „Dass ein Trainer wie Hilbecks Coach die gegnerischen Spieler permanent persönlich beleidigt, habe ich zuvor noch nie erlebt.“

 
 

EURE FAVORITEN