Bewegende und bewegte Bilder vom VfL

Seit 1911, also seit einem Jahrhundert, wird an der Castroper Straße (also »anne Castroper«) Fußball gespielt.
Seit 1911, also seit einem Jahrhundert, wird an der Castroper Straße (also »anne Castroper«) Fußball gespielt.

Bochum. Jetzt geht sie also so richtig los, die Jubiläumswoche des VfL Bochum - mit der Eröffnung einer Fotoausstellung („100 Jahre in 100 Bildern“) im JosefCarree am Dienstag (18.15 Uhr).

Bereits einen Tag später, am Mittwoch, lernen die Bilder das Laufen, wenn der Blau-Weiße Filmabend um 18 Uhr ins Medienzentrum des VfL Bochum lockt. Zu sehen sein wird unter anderem ein eigens für dieses Jubiläum produzierter Stadionfilm von Christian Pozo y Tamaro, aber auch Sequenzen aus den so genannten Jahrhundert-Spielen gegen Bayern München, Trabzonspor, Hannover 96 und den FC Schalke 04. Ergänzt wird der Filmeabend durch einen WDR-Beitrag zur Eröffnung des Stadioncenters, die n-tv-Reportage „Alltag Bundesliga. Hinter den Kulissen des VfL Bochum“ und den legendären Auftritt des nicht mehr ganz nüchternen Peter Neururer im ZDF-Sportstudio nach dem zweiten Einzug des VfL Bochum in den UEFA-Cup.

Rückblick auf den "Derby-Sieg der besonderen Art"

Das aber soll nur die erste Halbzeit gewesen sein, anschließend folgt nämlich noch ein Interview von Diether Krebs mit Heinz Eikelbeck und ein „Derby-Sieg der besonderen Art“ (6:0 auf Schalke 1981) inklusive einiger Zuschauerkommentare. Im Angebot ist außerdem noch der VfL bei „Verstehen Sie Spaß“ (ARD, 1988) und der „Der VfL in Japan“, den Jens Tampier 2008 produziert hat. Damals hieß der asiatische Heilsbringer Shinji Ono, heute sind es Takashi Inui und Chong Tese, die die Hoffnungen der Fans beflügeln.

Ein Auftritt der kompletten Mannschaft im ZDF-Sportstudio 1985 sowie die kürzlich bereits gezeigte Dokumentation von Lucas Maria Böhmer „Spielerfrauen - der lebende Ausgleich der Profis“ schließen das Spiel mit den bewegten Bildern über mehrere Jahrzehnte ab.

Das Ganze dauert, man hat es errechnet beim VfL, 87:12 Minuten. Man könnte also sagen, dass dem Schiedsrichter nur ein Fehler unterlaufen ist: Er hat die „Alten Schätzken“ etwas zu früh abgepfiffen.

Am Donnerstag steht die „Moritz Fiege Kneipentour“ mit prominenten Kickern und Ex-Kickern auf dem Programm der Jubiläumswoche, weiter geht es mit „100 Jahre Stadiongeschichte“. Film ab.

 
 

EURE FAVORITEN