Auch Christian Blum hat bereits die EM-Norm geknackt

Julian Reus hat vorgelegt – nun hat sein guter Freund und Wattenscheider Vereinskollege Christian Blum nachgezogen. Nach dem Deutschen Rekordinhaber über 100 Meter erfüllte auch der amtierende Hallenmeister die 60-Meter-Norm für die Leichtathletik-Hallen-Europameisterschaft in Prag Anfang März. Beim Meeting in Sindelfingen blieb Blum als Sieger mit 6,65 Sekunden exakt eine Hundertstelsekunde unter der vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) geforderten „Schnapszahl“ von 6,66 Sekunden.

Dabei hatte sich Blum nach der Rückkehr aus dem Trainingslager auf Teneriffa erst kurzfristig zu einem Start in Sindelfingen entschlossen: „Nach der Nominierung für den Länderkampf in Glasgow wollte ich doch noch etwas zum Reinkommen haben. Mein Ziel war allerdings schon, jetzt auch EM-Norm zu laufen.“ Wie es aussieht, hat der Wattenscheider also Trainingslager und auch einen knapp sechswöchigen Bundeswehr-Lehrgang zuvor gut verpackt: „In den letzten Jahren bin ich nie so gut eingestiegen. Hier und da sehe ich noch Reserven, so dass ich jetzt auch noch schnellere Zeiten angreifen will.“

Vielleicht schon in Glasgow – in jedem Fall aber bei der Hallen-DM in Karlsruhe im Februar: „Wäre schon schön, meinen Titel zu verteidigen. Und dann will ich mich in Karlsruhe natürlich für Prag in Position bringen.“ Blum ist neben Julian Reus und Sosthene Moguenara (Weitsprung) bereits der dritte Wattenscheider EM-Normerfüller.

EURE FAVORITEN