AstroStars ringen Schwelm nieder

Durch die Gasse: Der BC Langendreer behielt gegen die Dortmunder aus Derne den Durchblick und feierte das erhoffte Erfolgserlebnis. Foto:Klaus Pollkläsener
Durch die Gasse: Der BC Langendreer behielt gegen die Dortmunder aus Derne den Durchblick und feierte das erhoffte Erfolgserlebnis. Foto:Klaus Pollkläsener
Foto: FUNKE Foto Services
In der 2. Regionalliga haben die VfL AstroStars II einen knappen Erfolg gefeiert. Und in der Oberliga schaffte der BC Langendreer die Wende.

VfL AstroStars II - Baskets Schwelm II 60:56. Ein hochklassiges Basketballspiel sahen die Zuschauer zwischen den VfL AstroStars II und der Reserve der RE Baskets Schwelm sicherlich nicht. Aber einen wichtigen Heimsieg der Bochumer, die damit bereits ihre Punkte sieben und acht verbuchten. In einem durchweg hart umkämpften Spiel behielten die Gastgeber in den letzten Sekunden an der Freiwurflinie die Nerven.

„Es war das erwartet schwere Spiel“, bilanzierte VfL-Coach Benedikt Franke. „Es war nicht schön, aber bis zuletzt ganz eng und umkämpft. Am Ende haben wir uns etwas cleverer verhalten. In der letzten Saison wäre und das wahrscheinlich nicht gelungen. Das zeigt, dass die Mannschaft sich entwickelt.“

Defensiv durchgängig stark

Über die gesamte Dauer zeigten die AstroStars in der Defensive eine manierliche Leistung. Im ersten Viertel passte es auch offensiv noch ordentlich, in den folgenden beiden Abschnitten verloren die Hausherren vorne aber völlig ihren Rhythmus.

Mit einem 10:0-Lauf drehten die Bochumer im Schluss-Abschnitt das Match - 51:46. Doch Schwelm gab sich nicht geschlagen. 50 Sekunden vor dem Ende stand es 56:56. Mit vier von sechs verwandelten Freiwürfen machten Nils Rospek (2) sowie Jari Beckmann und Philipp Tymm den Sack zu.

Viertel: 23:20, 8:14, 10:12, 19:10

VfL: Rospek (15), Bakoa Bakoa (9), Mersch (9), Hardebusch (7), Tymm (7), Rupprecht (6), Miranda Martínez (4), Beckmann (3), Schörner, Brüggendieck, Willer, Maiwald

Oberliga: Langendreer setzt sich am Ende verdient durch

BC Langendreer - SV Derne II 66:60. Der BCL fand vor 100 Fans glänzend in die Partie. In den ersten acht Minuten legte Langendreer einen 15:2-Lauf hin - der Grundstein zum vierten Saisonsieg. Nach dem ersten Viertel lag der Aufsteiger mit 13 Zählern vorn.

Langendreer setzte sich zwar auch im zweiten Abschnitt noch durch und führte zur Pause 38:22, doch Coach Dirk Winkler wusste um die Abgebrühtheit der Derner, die mit aggressiver Defense immer wieder den Spielfluss störten.

17:2-Zwischenspurt von Derne II

Im letzten Durchgang gelangen den Gastgebern in den ersten sieben Minuten nur zwei Punkte. Viertelübergreifend schaffte Derne II einen 17:2-Zwischenspurt. Die Partie drohte zu kippen, aber der BCL wehrte sich – erfolgreich. „Am Ende sicherten wir uns einen aufgrund der ersten 30 Minuten verdienten Sieg“, atmete Winkler auf. Sein Team festigte Rang vier.

Viertel: 23:10, 15:12, 16:16, 12:22. BCL: Kien (13), J. Koehn (11), Simon (9), Marbach (8), S. Schlüter (8), Kleina (6), Rahim (4), L. Koehn (3), Schmitt (2), Holstein (2), J. Schlüter, Wotzcka

AstroStars III: Trainer Mutz nimmt die Niederlage auf seine Kappe

VfL AstroStars III - SV Hagen-Haspe II 72:84. Fast über die gesamte Spielzeit lagen die AstroStars III in Führung. Als die Schlusssirene ertönte, jubelten hingegen die Gäste. Nach einem 38:31 zur Pause führte Bochum auch nach drei Abschnitten noch knapp mit 58:56. Doch im Schluss-Viertel drehten die Gäste das Match. Coach Adam Mutz: „Der Mannschaft kann ich keinen Vorwurf machen. Ich jedoch habe ziemlich alles falsch gemacht.“

Viertel: 19:15, 19:16, 20:25, 14:28. VfL: Minnerop (18/4), Gelse (14), Fischer (12), Schädel (10), Romanik (8), Espenhain (5/1), Van Bel (3), Trautmann (2), Klack, Sudmöller, Tomao

 
 

EURE FAVORITEN