TuS Langenholthausen rutscht auf Abstiegsplatz

Heinz Heinemann

Langenholthausen.  „So steigt man ab, wenn man weiter mit dieser Einstellung aufläuft“, sagte Uli Mayer, Trainer des Fußball-Bezirksligisten TuS Langenholthausen, nach dem 0:2 (0:2) gegen den SV Brilon und dem Sturz auf den vorletzten Tabellenplatz. Der SV Brilon verbesserte sich dagegen mit nun 15 Zählern auf Rang neun.

Dabei begannen die Gastgeber sehr ordentlich und hätten durchaus in Führung gehen können. Lars Kabath hatte nach Dominik Guntermanns Hereingabe Pech mit einem Lattentreffer (8.). Wenig später mussten die Briloner zweimal gegen Julian Gawenda retten (10./12.).

Als der SV Brilon dann nach 16 Minuten in Führung ging, lähmte das die TuS-Aktionen. Nach einem Eckball legte Julian Gawenda Brilons Kapitän Alexander Flock den Ball genau vor die Füße und der traf eiskalt.

Auch dem 0:2 (22.) ging ein dicker Patzer voraus. Tim Rademacher leistete sich einen Ballverlust. Zwar konnte Alexander Arf noch klären, aber aus dem anschließenden Einwurf entwickelte sich der Kopfballtreffer von Nico Stappert.

Die Gastgeber waren danach von der Rolle. Es gelang nichts mehr.