TSV Bigge-Olsberg feiert im „Old Trafford“ den Aufstieg

Bezirksliga-Aufsteiger TSV Bigge-Olsberg außer Rand und Band.
Bezirksliga-Aufsteiger TSV Bigge-Olsberg außer Rand und Band.
Foto: Tobias Aufmkolk
Der TSV Bigge-Olsberg ist nach dem 1:0-Hinspielsieg und dem 1:1 im Rückspiel bei Fatih Türkgücü Meschede zurück in der Fußball-Bezirksliga.

Meschede..  Der TSV Bigge-Olsberg ist zurück in der Fußball-Bezirksliga. „Der Aufstieg ist absolut verdient. Wenn man beide Relegationsspiele betrachtet, hatten wir die klareren Chancen“, sagte TSV-Trainer Dieter Möller nach dem 1:1 (0:1)-Unentschieden im Rückspiel bei Fatih Türkgücü Meschede. Das Hinspiel um den Bezirksliga-Aufstieg hatte der TSV Bigge-Olsberg in der heimischen Sparkassen-Arena mit 1:0 gewonnen.

„Der Druck nach dem verpassten Aufstieg in der vergangenen Saison war enorm groß. Normalerweise fällt einem beim Schlusspfiff ein Stein vom Herzen. Bei mir war das heute der gesamte Großglockner, denn der Aufstieg ist enorm wichtig für den Verein“, ergänzte Dieter Möller, der jetzt erst einmal im Urlaub in Italien abschalten will.

Nur wenige Meter entfernt von der jubelnden Aufstiegs-Mannschaft des TSV Bigge-Olsberg stand Detlef Greulich, Coach von Fatih Türkgücü Meschede. „Wir haben in beiden Spielen großen Einsatz und große Leidenschaft gezeigt. Heute haben Kleinigkeiten entschieden, aber wir stecken den Kopf nicht in den Sand, sondern greifen neu an“, teilte der 56-jährige Übungsleiter mit. „Die Mannschaft bleibt nicht nur zusammen, sondern wir werden uns auch noch gezielt verstärken.“

Auf dem Aschenplatz von Fatih Türkgücü bekamen die 1.000 Zuschauer ein Spiel auf überschaubarem Niveau zu sehen. Beide Teams waren nicht nur sehr nervös, sondern hatten zudem große Probleme auf dem „roten Teppich“. Im „Old Trafford“, wie Fatih Türkgücü seine Heimspielstätte liebevoll getauft hat, wurde passend zum Stadionnamen über weite Strecken mit britischem Kick-and-Rush-Fußball agiert. Fußball über mehrere Stationen, wie beim Führungstor von Fatih Türkgücü, waren die große Ausnahme. Die Greulich-Elf konnte sich in der 43. Minute erstmals durch das dicht gestaffelte Mittelfeld kombinieren und Atilla Demir traf nach Zuspiel von Daniel Lottermoser. Direkt nach dem 0:1 musste der TSV Bigge-Olsberg, der in Halbzeit eins zwei Möglichkeiten durch Marc Herkrath (10.) und Seffe Yavuz (41.)hatte, einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Niko Sperling schied in der 44. Minute mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aus. Sperling hatte einen Ball aus kurzer Distanz direkt vor den Kopf bekommen und wurde mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht.

Nach der Pause versuchte der TSV Bigge-Olsberg mit kontrollierter Offensive zum Ausgleich zu kommen. Chancen gab es zunächst aber nicht, da Fatih Türkgücü mit dem starken Celal Corum die Olsberger Offensivabteilung weit vom eigenen Tor entfernt halten konnte. In der 73. Minute gab es dann den zweiten gelungenen Spielzug der Partie. Dieses Mal war der TSV Bigge-Olsberg an der Reihe. Marc Herkrath konnte sich auf der linken Seite durchsetzen und ließ Fatih-Keeper Furkan Öz mit einem Schuss in das rechte lange Eck keine Abwehrchance. „Ich habe einfach abgezogen und bin natürlich überglücklich, dass der Schuss gepasst hat“, sagte Herkrath nach der Partie. Zwei Minuten nach dem Ausgleich hatte Tobias Kurcz die einzige Fatih-Möglichkeit nach der Pause, als er knapp über das TSV-Tor schoss.

Fatih-Trainer Greulich: „Nach der Halbzeit waren wir vielleicht nicht gallig genug auf das 2:0.“ Während Detlef Greulich anschließend in die Kabine schlenderte, gingen die Feierlichkeiten des TSV Bigge-Olsberg auf dem Aschenplatz am Schederweg weiter. TSV-Vorsitzender Funke: „Ich bin einfach nur stolz auf Trainer und Mannschaft. Jetzt wird gefeiert bis der Arzt kommt.“

Fatih Türkgücü Meschede: Öz, Corum, Patrick Kurcz, Tobias Kurcz (77. Gökhan Demirci), Karayel, Kömleksiz, Liss, Lottermoser (82. Covas), Altincioglu (70. Fatih Demirci), Peters, Demir.

TSV Bigge-Olsberg: Diekmann, Günes, Schmidt, Becker, Yavuz, Herkrath, Behrami, Hoffmann, Sperling (44. Can Demirci), Campos Pinheiro, Stappert.

Tore: 1:0 (43.) Atilla Demir, 1:1 (73.) Marc Herkrath.

Schiedsrichter: Denis Magne (TuS Bruchhausen).

Zuschauer: 1000.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel