SV Neptun räumt beim Hochsauerlandschwimmfest kräftig ab

Gute Laune bei den Schwimmern des SV Neptun Neheim-Hüsten.
Gute Laune bei den Schwimmern des SV Neptun Neheim-Hüsten.
Foto: Tobias Aufmkolk
Insgesamt gingen 405 Aktive aus 25 Vereinen beim 42. Hochsauerlandschwimmfest des SSV Meschede an den Start.

Meschede..  Die Sonnenbrandgefahr beim 42. Hochsauerlandschwimmfest des SSV Meschede war in diesem Jahr aufgrund der intensiven Regenfälle relativ gering. Der SSV Meschede zog nach der Veranstaltung trotzdem eine positive Bilanz. „Wir waren durch das Wetter nur einmal gezwungen, unser Zeitmanagement zu ändern und die Wettkämpfe zu unterbrechen“, teilte SSV-Abteilungsleiterin Verena Haselhoff mit.

Insgesamt gingen 405 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 25 Vereinen an den Start. Für die 18 Aktiven des SV Horrem-Sindorf aus der Stadt Kerpen im Rhein-Erft-Kreis war es die erste Teilnahme am Hochsauerlandschwimmfest.

Aus dem Sauerland nahmen der SV Neptun Neheim-Hüsten, SV Aegir Arnsberg, TuRa Freienohl, TuS Sundern, TuS Velmede-Bestwig, SV Marsberg und Gastgeber SSV Meschede an der Veranstaltung teil. Dabei stellte der SV Neptun Neheim-Hüsten mit 49 Aktiven die größte Gruppe.

Kemper in Rekordlaune

Moritz Kemper vom SV Neptun Neheim-Hüsten fungierte als Bahnrekord-Knacker. Während er den Bahnrekord über 50 m Brust im Vorlauf mit 29,97 Sekunden brach, toppte er diese Zeit noch einmal im Endlauf mit 29,09 Sekunden. Einen weiteren Bahnrekord stellte Kemper über 100 m Brust in 1:06,34 Minuten auf.

Für die beste Einzelleistung der Frauen beim Hochsauerlandschwimmfest wurde Mara Hebner vom SV Neukirchen ausgezeichnet. Die 50 m Freistil schwamm sie in 28,12 Sekunden (619 Punkte). Auf den weiteren Plätze folgten Katharina Polley (SV Neptun Neheim-Hüsten, 589 Punkte) und Ayleen Kramer (SV Hagen, 585 Punkte). Die beste Einzelleistung bei den Männern erzielte Moritz Kemper (SV Neptun Neheim-Hüsten) über 50 m Brust in 29,09 Sekunden (815 Punkte). Auf Platz zwei landete Moritz Meyer vom SV Neptun Herne (50 m Freistil in 24,11 Sekunden/687 Punkte) vor Jakob Igges vom SSV Meschede (50 m Rücken in 29,37 Sekunden/578 Punkte).

Finalläufe der Besten

Traditionell werden beim Hochsauerlandschwimmfest 50 m Strecken für alle Jahrgänge geschwommen. Sportlicher Höhepunkt waren erneut die Sprintwertungen mit den Finalläufen der Besten. Bei den Männern belegte Moritz Kemper (SV Neptun Neheim-Hüsten) über 50 m Brust (29:09 Sekunden) und 50 m Schmetterling (26:82 Sekunden) jeweils den ersten Platz. Über 50 m Freistil kam er auf Platz zwei (25,10 Sekunden) und über 50 m Rücken auf Rang vier. Teamkollege Clemens Blume belegte über 50 m Schmetterling Platz vier sowie über 50 m Freistil Platz acht. Über 50 m Rücken sicherte sich der Neheimer Michael Maiworm den Platz 5.

Von den Schwimmern des SSV Meschede gewann Jakob Igges den Endlauf über 50 m Rücken (29,37 Sekunden). Über 50 m Schmetterling landete er auf Platz drei (28,19 Sekunden) und über 50 m Freistil belegte er den vierten Platz. Auf vorderen Rängen waren in den Endläufen auch die SSV-Schwimmer Jonas Kuschwald (50 m Freistil/Platz 5, 50 m Schmetterling/Platz 7), Tobias Krick (50 m Brust/Platz 5) und Patrick Mansheim (50 m Brust/Platz 6) vertreten. Fabian Schulze vom SV Aegir Arnsberg belegte über 50 m Brust den dritten Platz

Auch Frauen schnell unterwegs

Stark waren auch die Leistungen der Frauen aus dem Sauerland in den Endläufen. Mareen Schauerte vom SV Neptun Neheim-Hüsten gewann den Endlauf über 50 m Brust in 36,42 Sekunden. Teamkollegin Hannah Tillmann, die über 50 m Freistil den fünften und über 50 m Schmetterling den sechsten Platz belegte, siegte über 50 m Rücken in 33,29 Sekunden. Über 50 m Rücken blieben auch die Plätze zwei und drei fest in Neheimer Hand: Katharina Polley sicherte sich Platz zwei (33,84 Sekunden) vor Alina Polplatz (34,32 Sekunden). Katharina Polley belegte zudem den zweiten Platz in 28,59 Sekunden über 50 m Freistil und den dritten Platz in 31,41 Sekunden über 50 m Schmetterling. Alina Polplatz sicherte sich Platz zwei über 50 m Schmetterling (30,94 Sekunden) und den dritten Platz über 50 m Freistil (28,91 Sekunden).

Pokale für Bürmann und Peters

Bei den SSV-Schwimmerinnen belegte Hanna Padberg über 50 m Rücken Platz vier, über 50 m Freistil landete sie auf Platz sechs. Ihre ältere Schwester Lea Padberg belegte über 50 m Rücken den siebten Platz. Über 50 m Schmetterling landete Lisa Piechulek vom SV Marsberg auf Rang sieben.

Bei den Jahrgängen 2004 bis 2008 gab es für die besten Einzelleistungen über die 50-m-Strecken jeweils einen Pokal. Erste Plätze bei den Frauen erreichten Jana Bürmann (Jahrgang 2008, SV Neptun Neheim-Hüsten, 50 m Brust) und Greta Peters (Jahrgang 2006, TuS Velmede-Bestwig, 50 m Brust).

SV Neptun gewinnt Wanderpokal

Der Wanderpokal des Bürgermeisters der Stadt Meschede für die beste Mannschaft gewann in diesem Jahr der SV Neptun Neheim-Hüsten mit 1304 Punkten. Auf Rang zwei landete der PSV Oberhausen (1040 Punkte) vor dem SSV Meschede (870 Punkte).

Medaillenspiegel HSK-Vereine
1. SV Neptun Neheim-Hüsten
61 Gold, 18 Silber, 27 Bronze

2. SSV Meschede
22 Gold, 25 Silber, 17 Bronze

3. SV Aegir Arnsberg
7 Gold, 14 Silber, 8 Bronze

4.SV Marsberg
5 Gold, 6 Silber, 4 Bronze

5. TuS Sundern
5 Gold, 5 Silber, 4 Bronze

6. TuS Velmede-Bestwig
3 Gold, 5 Silber, 7 Bronze

7. TuRa Freienohl
2 Gold, 2 Silber, 0 Bronze

 

EURE FAVORITEN