Schlagerspiel in Cobbenrode

Meschede..  In der Fußball-A-Kreisliga West Hochsauerlandkreis empfängt morgen der Tabellenzweite FC Cobbenrode den Drittplatzierten TV Fredeburg zum Schlagerspiel. Für beide Mannschaften zählt in dieser Partie nur ein Sieg, um Spitzenreiter Fatih Türkgücü Meschede nicht noch mehr aus den Augen zu verlieren. Der Tabellenführer aus Meschede sollte bereits heute im Heimspiel gegen den FC Ostwig/Nuttlar ungefährdet sein. Um wichtige Punkte für den Klassenerhalt geht es in der Begegnung des BC Eslohe II gegen SW Andreasberg.

Fatih Türkgücü Meschede - FC Ostwig/Nuttlar (Sa., 15 Uhr). „Wir wollen auch in diesem Spiel ohne Gegentor bleiben und gewinnen“, fordert Fatih-Trainer Detlef Greulich von seiner Mannschaft. Man werde aber die Offensive des Gegners auf keinen Fall unterschätzen, ergänzt Greulich. FC-Trainer Christian Stück weiß um die Schwere der Aufgabe bei Fatih. „Wir wollen ein gutes Spiel abliefern, werden den Spitzenreiter aber wohl nicht stoppen können“, sagt der Gästetrainer.

FC Arpe/Wormbach II - SSV Meschede II (So., 12.30 Uhr in Wormbach). „Wir laufen mit einer absoluten Notelf auf“, berichtet FC-Trainer Dirk Badelt. Spieler aus der dritten Mannschaft müssen aushelfen. „Und wer weiß, welche Akteure aus der ersten SSV-Mannschaft morgen die Reserve verstärken“, ergänzt Badelt. Im Hinspiel kassierte der FC eine 0:11-Niederlage.

BC Eslohe II - SW Andreasberg (So., 12.45 Uhr). Die Reservisten haben nur noch vier Punkte Vorsprung vor den Schwarz-Weißen und werden alles versuchen, mit einem Dreier sich aus dem Tabellenkeller etwas abzusetzen. Das wird aber nicht einfach werden, denn die Gäste befinden sich im Aufwind. „Wir werden alles geben, um als Sieger vom Platz zu gehen“, berichtet SW-Trainer Klaus Schönhütl, der seine stärkste Elf aufbieten kann.

FC Cobbenrode - TV Fredeburg (So., 15 Uhr). „Wir sind im Moment gut drauf und wollen die Punkte in Cobbenrode behalten“, erklärt FC-Trainer Sebastian Schulte. Das könne auch gelingen, wenn seine Elf an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen könne, ergänzt Schulte. „Es wird bestimmt ein interessantes Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Die Tagesform wird entscheiden“, sagt TV-Trainer Waldemar Patrzek, der auf Robin Senyüz verzichten muss.

SG Berge/Calle-Wallen - SC Kückelheim/Salwey (So., 15 Uhr in Berge). „Das Heimspiel müssen wir gewinnen, auch wenn wir große Personalsorgen haben“, berichtet SG-Trainer Markus Rempe. AH-Spieler sollen auch diesmal aushelfen, damit der erhoffte Dreier gelingt. Die Gäste können erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung antreten. Entsprechend zuversichtlich ist Gästetrainer Jan Hüttemann. „Wir wollen auf jeden Fall punkten“, sagt der SC-Coach.

SG Bödefeld/Henne-Rartal - SC Lennetal (So., 15 Uhr). Die Hausherren enttäuschten zuletzt bei der 1:3-Niederlage in Andreasberg und werden auf Wiedergutmachung bei ihrem Anhang bemüht sein. Gegen das Schlusslicht sind sie auf jeden Fall favorisiert. „Wir wollen wieder alles geben, um vielleicht ein Remis zu schaffen“, erklärt SC-Trainer Martin Sander. Aus der verstärkten Defensive heraus wollen die Gäste ihr Heil im Konterspiel suchen.

FC Remblinghausen - TuS Valmetal (So., 15.15 Uhr). FC-Trainer Jan-Niklas Kanisius geht von einer schwierigen Partie gegen den Tabellennachbarn aus. „Aber da wir weiterhin vor dem TuS bleiben wollen, müssen wir gewinnen“, ergänzt Kanisius. Die Gäste haben große Personalsorgen und müssen AH-Spieler einsetzen. „Wir wollen aber dennoch versuchen, einen Punkt zu gewinnen“, sagt Valmetals Trainer Matthias Meyer.

EURE FAVORITEN